German Arabic Czech English Greek Hungarian Italian Polish Romanian Russian Spanish Turkish

Die Nittenauer Schachspieler weiter vom Pech verfolgt

Nittenau.(sw) Am siebten Spieltag der Oberpfalzliga traten die Nittenauer Mattjäger beim Tabellenführer SC Bavaria Regensburg an. Mit leidenschaftlichem Kampf konnte man in der ersten Hälfte des Kampfes das Spiel ausgeglichen gestalten, am Schluss musste man sich jedoch mit 2,5-5,5 klar geschlagen geben.

Spartenleiter Manfred Preischl konnte auf Brett 7 die Nittenauer mit einer abgeklärten Leistung gegen Guido Fellner in Führung bringen. Jochen Hellerbrand musste auf Brett 6 gegen Cédric Oberhofer eine schnelle Niederlage hinnehmen. Nach dem Remis von Stefan Weber gegen Thomas Steppuhn auf Brett 4 stand es 1,5-1,5. Nach 4 Stunden Spielzeit ging es dann sehr schnell, die ausgeglichene Situation kippte zu Ungunsten von Nittenau. Christoph Kammer auf Brett 1 musste gegen Dr. Andrea Bertino aufgeben. Miljan Jekic konnte das Endspiel gegen Walter Erhard auf Brett 8 nicht halten, ebenso wie Bernd Moore, der auf Brett 5 gegen Wolfgang Bunk aufgeben musste. Nach den beiden Remis von Thomas Kammer auf Brett 3 gegen Reiner Born und von Michael Plank auf Brett 2 gegen Pierre Tassell wurde der 2,5-5,5 Endstand hergestellt.

Nach der 6. Niederlage in Folge und nur noch 2 ausstehende Wettkämpfe wird es eng im Abstiegskampf, da die direkten Konkurrenten punkten konnten. Nur mit einem Sieg gegen den Nachbarn ASV Burglengenfeld im Abstiegsduell kann noch eine Trendwende geschafft werden.

Die zweite Mannschaft musste ebenfalls eine klare Niederlage bei der 2. Mannschaft vom TSV Oberviechtach einstecken. Mit der 5-1 Niederlage bleibt auch die 2. Mannschaft im Tabellenkeller hängen, die Punkte erzielten auf Brett 1 Marion Kammer (1/2) und auf Brett 2 Miljan Jekic (1/2)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen