German Arabic Czech English Greek Hungarian Italian Polish Romanian Russian Spanish Turkish

Thomas Kammer zieht ins Dähnepokal-Halbfinale ein – Manfred Preischl scheidet aus

Am Sonntag, den 16.02. spielte Thomas Kammer im Viertelfinale des Dähnepokals parallel zum Spiel SC Bad Kötzting III – SC Furth im Wald II gegen Ferdinand Mauerer (SC Furth im Wald) in Bad Kötzting. Thomas Kammer hatte die weißen Steine und ging als leichter Favorit ins Rennen. Bereits in der Saison 2017/18 gab es dieses Duell in der Hauptrunde, nach einem Remis ging es in einen Blitzentscheid, in welchen sich der Nittenauer unglücklich geschlagen geben musste.
Doch dieses Mal kam Kammer im Mittelspiel in einer interessanten Partie in Vorteil, gewann eine Figur und konnte mit genauem Spiel seinen Gegner am Ende mattsetzen. Damit erreicht Thomas Kammer das Halbfinale, in dem er nun wieder mit den weißen Steinen auf den Sieger des Duells zwischen Helmut Appel (TSV Kareth-Lappersdorf) und dem Ex-Nittenauer Tobias Brunner trifft.


Bereits am Freitag den 31.01. empfing Manfred Preischl mit den weißen Steinen Lennart Uphoff (FC Mintraching) an der Fischbacher Straße. Der Mintrachinger, Gewinner der Nittenauer Stadtmeisterschaft 2018, ging aufgrund seiner starken DWZ von 2129 als klarer Favorit ins Rennen. Daher war das Ziel für Preischl, so gut wie möglich mitzuhalten. Dies gelang im am Anfang auch ganz gut, doch im Mittelspiel geriet er durch eine Ungenauigkeit in Nachteil, verlor 2 Bauern im Endspiel und damit auch leider die Partie. Nichtsdestotrotz hat er sich tapfer gewehrt und wird viel aus dieser Partie lernen können.

 

Thomas Kammer zog ins Halbfinale des Dähnepokals ein:

Thomas Kammer

4:4! TSV-Team holt glücklichen Punkt in Oberviechtach – Klassenerhalt so gut wie gesichert!

Am Sonntag, den 09.02. musste der TSV Nittenau auswärts beim SV Oberviechtach antreten. Die Gastgeber gingen mit sehr guter Besetzung an den Start und waren damit leichter Favorit. Daher wollte das TSV-Team mindestens einen Zähler aus der Dr.-Eisenbarth-Stadt entführen.

Der Nittenauer Topscorer Philipp Kammer (Brett 7) kam nicht über eine ausgeglichene Stellung hinaus und akzeptierte das Remisangebot seines Gegners. Sein Bruder Fabian Kammer (Brett 5) hatte gegen seinen nominell deutlich stärkeren Gegner nach der Eröffnung Schwierigkeiten, konnte sich aber aus der Umklammerung befreien und erzielte ebenso ein Remis. Daraufhin gelang sogar die Führung für den TSV. Stefan Weber (Brett 3) gewann im Mittelspiel 2 Bauern, dessen Vorteil er sich nicht mehr nehmen ließ. Bernd Moore (Brett 4) hatte nach der Eröffnung unglücklich einen Bauern verloren, kämpfte sich aber stark zurück, eroberte den Bauern zurück und erzwang so das Remis. Mannschaftsführer Manfred Preischl verlor nach der Eröffnung ebenso einen Bauern, konnte sich aber leider nicht mehr zurückkämpfen und verlor seine Partie ☹. Thomas Kammer (Brett 2) konnte sich keinen Vorteil erspielen und bot seinem Gegner remis an, was dieser annahm. Das TSV-Team geriet aber dann durch eine Niederlage von Matthias Lorenz (Brett 8) in Rückstand. Er kam mit seinem Angriff leider nicht zum Erfolg, am Ende entschied das Wenigermaterial zu Ungunsten des Nittenauers. Beim Spielstand von 3:4 lag es nun in den Händen von Michael Plank (Brett 1), mit einem Sieg zumindest noch das Mannschaftsremis zu retten. Das Problem war jedoch, dass die Partie trotz Materialgewinn im Endspiel doch nur nach Remis aussah. Sein Gegner überzog in diesem komplizierten Endspiel jedoch und Michael konnte damit doch noch die Partie gewinnen!

Mit diesem 4:4 verbleibt das TSV-Team weiterhin auf dem 3. Tabellenplatz. Am 01.03. gastiert der Spitzenreiter aus Furth im Wald zum Spitzenspiel an der Fischbacher Straße. Mit einem Sieg hat der TSV theoretisch noch Chancen, um den Aufstieg mitzuspielen. Der Klassenerhalt ist auf jeden Fall so gut wie gelungen.      

 

Das Hufeisen an der Brust brachte ihm tatsächlich sogar Glück: Matchwinner Michael Plank

Michael Plank

6:2! TSV-Express überrollt Roding - Matthias Lorenz siegt beim Comeback

Am Sonntag, den 19.01.2020 empfing der TSV Nittenau die Schachfreunde aus Roding zum Regenderby an der Fischbacher Straße. Das TSV-Team musste auf Stefan Weber und Bernd Moore verzichten. Für sie rückten Christian Oberthür, der sein Debüt für das TSV-Team gab, sowie Rückkehrer Matthias Lorenz ins Team.

Nach fast 10 Jahren Pause zeigte Matthias Lorenz (Brett 7) gleich eine tolle Leistung, spielte voll auf Angriff und zertrümmerte die Königsstellung seines Gegners mit anschließendem Matt. Fabian Kammer (Brett 4) bekam in ausgeglichener Stellung ein Remisangebot von seinem Gegner, welches er akzeptierte. Kurz darauf konnte Thomas Kammer (Brett 3) die Führung auf 2,5 : 0,5 ausbauen. Sein Gegner opferte Material für einen Angriff, mit dem er allerdings nicht durchkam. Das deutliche Mehrmaterial entschied zugunsten Kammers. Auch Philipp Kammer (Brett 6) gewann seine Partie nach schönem Angriff auf den gegnerischen König mit anschließendem Matt. Christian Oberthür (Brett 8) zeigte eine starke Leistung bei seinem Debüt. Trotz eines zwischenzeitlichen Wenigerbauerns behielt er kühlen Kopf, gewann den Bauern zurück und wickelte so ins Remis ab. Den Siegpunkt erzielte Michael Plank (Brett 2) mit einem schönen Angriff und daraus resultierenden Figurengewinn. Mannschaftsführer Manfred Preischl (Brett 5) gewann im Mittelspiel eine Figur für 2 Bauern und verwertete diesen Vorteil mit all seiner Routine sicher zum Sieg . Das Endergebnis zum 6 : 2 resultierte aus einer unglücklichen Niederlage von Christoph Kammer (Brett 1). Nach Qualitätsgewinn stand er klar besser, jedoch unterliefen ihm in Zeitnot ein paar ungenaue Züge, welche sein Gegner zum Sieg ausnutzen konnte.

Mit diesem unerwarteten, aber völlig verdienten Sieg, feiert das TSV-Team den vierten Sieg in Folge und festigt damit 3. Platz in der Bezirksliga Nord mit 8:2 Mannschaftspunkten. Insgesamt eine bärenstarke Leistung des gesamten Teams. Am 09.02.2020 folgt das nächste Spiel, der TSV Nittenau tritt auswärts beim SV Oberviechtach an.

 

Thomas Kammer überzeugte mit einem Sieg abermals:

Thomas Kammer

Michael Plank belegt 3. Platz bei Blitz-Einzelmeisterschaft

Am 12.01.2020 fand die Oberpfälzer Blitz-Einzelmeisterschaft in Lappersdorf statt. Insgesamt 29 Teilnehmer spielten auf Kareths Höhen um den Turniersieg, darunter auch die beiden Nittenauer Michael Plank und Philipp Kammer.

Nach 29 Runden jeder gegen jeden errang Michael Plank, welcher bereits das Wochenende davor beim Dreikönigsblitz in Lappersdorf den 5. Platz belegte, mit 22,5 Punkten den 3. Platz hinter dem Sieger Lennart Uphoff (FC Mintraching) und Lokalmatador Chrstoph Eichinger (TSV Kareth-Lappersdorf).

Philipp Kammer belegte mit 9 Punkten einen guten 25. Platz, wobei ihm sogar eine Überrraschung gelang und gegen Michael Plank gewinnen konnte.

 

Michael Plank mit seinem Pokal:

Michael 3.Platz Blitzeinzel

Frohe Weihnachten 2019!

Das TSV-Schachteam wünscht allen Mitgliedern sowie allen Schachfreunden frohe Weihnachten, erholsame Feiertage und auch einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020! Viel Erfolg, Glück und vor allem Gesundheit für das neue Jahr! 

Euer TSV-Team 

Weihnachten

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.