German Arabic Czech English Greek Hungarian Italian Polish Romanian Russian Spanish Turkish

0,5 : 3,5 im Viererpokal - TSV-Team muss sich starken Kelheimer beugen

Am 13.10. musste der TSV Nittenau nach dem Weiterkommen im Viererpokal bei den SF Haselmühl/Amberg auswärts beim SK Kelheim 1920 antreten. Die Nittenauer mussten auf einige Spitzenspieler verzichten, daher rechnete man sich gegen den Regionalligisten nur wenige Chancen auf ein Weiterkommen aus.

Aber der Start glückte. Auf Brett 2 gelang Thomas Kammer mit einem guten Spiel ein Unentschieden gegen den starken Stephan Gießmann, wobei sogar Chancen auf einen Sieg da waren. Doch dann geriet der TSV schon in Rückstand. Stephan Zankl verlor in schwieriger Stellung auf Brett 4 gegen Johannes Müller Material und musste seine Partie aufgeben. Auf Brett 3 verlor Manfred Preischl gegen Stefan Schiller im Mittelspiel 2 Bauern, diesen Vorteil brachte der Kelheimer sicher zum Sieg. Damit stand die Mannschaftsniederlage bereits fest. Auf Brett 1 zeigte Fabian Kammer gegen den amtierenden Dähnepokalsieger und Gewinner der 19. Nittenauer Stadtmeisterschaft, Bernhard Schmid, eine gute Leistung und hatte zwischenzeitlich sogar Chancen auf einen Sieg. Doch am Ende setzte sich trotz hartem Wiederstand von Fabian die Qualität des Kelheimers durch und sorgte für den 3,5 : 0,5 Sieg für seine Farben und damit das Aus für den TSV Nittenau. 

Wir gratulieren und wünschen den Kelheimern noch viel Erfolg im Wettbewerb!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.