German Arabic Czech English Greek Hungarian Italian Polish Romanian Russian Spanish Turkish

News

Lanzl und Eichinger bleiben gegen den TV Nabburg VII ungeschlagen

Herren Bezirksklasse D Gruppe 4 Süd (Bayerischer TTV - Oberpfalz-Nord)
TV Nabburg VII : TSV Nittenau III
Dienstag, 25.10.2022, 20:00 Uhr

Ungefährdet mit 9:2 setzten sich die Gäste der Mannschaft vom TSV Nittenau III am Dienstagabend in der Herren Bezirksklasse D Gruppe 4 Süd (Bayerischer TTV - Oberpfalz-Nord) beim TV Nabburg VII durch. Wie deutlich der Sieg war, bestätigt auch das Satzverhältnis von 31:8. Ausschließlich die am Spielbetrieb beteiligten Personen waren bei diesem Spiel in der Halle der Gastgeber, die in ihrem 3. Saisonspiel ran mussten. Als Matchwinner dieser Partie können Lanzl und Eichinger mit einer überzeugenden Leistung genannt werden. Den Start machten die Eröffnungsdoppel. Bei ihrer 1:3-Niederlage gegen Lanzl / Heigl konnten
Zimmermann / Krös anschließend den Zähler für die Gäste trotz des Gewinns des ersten Satzes nicht verhindern. Keinen Punkt beisteuern konnten Jajtic / Barth im Spiel gegen Eichinger / Baumer, das 0:3 verloren ging. Gadzhanakov / Rösch konnten Hasenbach / Brunner in einem dramatischen Spiel und großer Aufholjagd trotz eines 2:0-Satzrückstandes noch niederringen und somit einen Zähler für die Mannschaft beitragen. Nach den anfänglichen Spielen standen sich nun der Topspieler der Heimmannschaft und die Nummer 2 des Gastteams bei einem Stand von 1:2 gegenüber. Nicht ausreichend spielerische Mittel hatte danach Markus Zimmermann letztlich im Repertoire, um Hans-Christian Eichinger final zu gefährden, somit stand es am Ende der Partie 4:11, 6:11, 6:11. Bei seiner 0:3-Niederlage gegen Fritz Lanzl wurden derweil Vinko Jajtic unterm Strich die Grenzen aufgezeigt. Kurz später ging das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 1:4 an den Tisch. Ilhan Gadzhanakov bekam seinen Gegner Dieter Heigl beim deutlichen 0:3 nicht richtig in den Griff. Das musste man neidlos anerkennen. Keinen positiven Verlauf schien die Begegnung für Julian Krös gegen Markus Baumer nach Verlust der ersten beiden Sätze zunächst zu nehmen. Doch
nach dem Sieg im Entscheidungssatz konnte Julian Krös letztendlich dann doch noch die Gratulation des Gegenübers entgegennehmen. Bei einem Spielstand von 2:5 ging dann das untere Paarkreuz an die Tische. Einen Zähler für die Gäste musste Bastian Rösch bei der 1:3-Niederlage gegen Tobias Brunner hinnehmen. Wenige Chancen hatte am Nachbartisch Heinz Barth bei der Niederlage in drei Sätzen gegen seinen Kontrahenten Jürgen Hasenbach, so dass Hasenbach seiner Favoritenrolle, die er im Vorfeld auf Basis der TTR-Werte innehatte, vollauf gerecht wurde. Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 2:7. Deutlich nach Sätzen war die Drei-Satz-Pleite von Markus Zimmermann gegen Fritz Lanzl, eine Niederlage, die man vor dem Spiel auf Basis der TTR-Werte so erwarten konnte. Da war final wirklich nichts zu holen. Beim 7:11, 7:11, 12:14 gegen Hans-Christian Eichinger fand Vinko Jajtic von Anfang an kaum Mittel und Wege, um das Spiel erfolgreich zu gestalten. Ein unterm Strich einseitiger Mannschaftskampf wurde mit diesem Einzel beendet. Durch diese Niederlage hat der TV Nabburg VII in der Saison nun 0 Saison-Siege, 3 Niederlagen bei 0 Unentschieden zu verzeichnen. Das nächste Spiel steht dann am 02.11.2022 gegen den TuS
Schnaittenbach V bevor. Für den TSV Nittenau III steht nach diesem Ergebnis die Partie gegen den TV Nabburg VI am 11.11.2022 an, in das es mit einem Punkteverhältnis von 6:0 geht.

Lanzl und Eichinger bleiben gegen den TV Nabburg VII ungeschlagen

Herren Bezirksklasse D Gruppe 4 Süd (Bayerischer TTV - Oberpfalz-Nord)
TV Nabburg VII : TSV Nittenau III
Dienstag, 25.10.2022, 20:00 Uhr

Ungefährdet mit 9:2 setzten sich die Gäste der Mannschaft vom TSV Nittenau III am Dienstagabend in der Herren Bezirksklasse D Gruppe 4 Süd (Bayerischer TTV - Oberpfalz-Nord) beim TV Nabburg VII durch. Wie deutlich der Sieg war, bestätigt auch das Satzverhältnis von 31:8. Ausschließlich die am Spielbetrieb beteiligten Personen waren bei diesem Spiel in der Halle der Gastgeber, die in ihrem 3. Saisonspiel ran mussten. Als Matchwinner dieser Partie können Lanzl und Eichinger mit einer überzeugenden Leistung genannt werden. Den Start machten die Eröffnungsdoppel. Bei ihrer 1:3-Niederlage gegen Lanzl / Heigl konnten
Zimmermann / Krös anschließend den Zähler für die Gäste trotz des Gewinns des ersten Satzes nicht verhindern. Keinen Punkt beisteuern konnten Jajtic / Barth im Spiel gegen Eichinger / Baumer, das 0:3 verloren ging. Gadzhanakov / Rösch konnten Hasenbach / Brunner in einem dramatischen Spiel und großer Aufholjagd trotz eines 2:0-Satzrückstandes noch niederringen und somit einen Zähler für die Mannschaft beitragen. Nach den anfänglichen Spielen standen sich nun der Topspieler der Heimmannschaft und die Nummer 2 des Gastteams bei einem Stand von 1:2 gegenüber. Nicht ausreichend spielerische Mittel hatte danach Markus Zimmermann letztlich im Repertoire, um Hans-Christian Eichinger final zu gefährden, somit stand es am Ende der Partie 4:11, 6:11, 6:11. Bei seiner 0:3-Niederlage gegen Fritz Lanzl wurden derweil Vinko Jajtic unterm Strich die Grenzen aufgezeigt. Kurz später ging das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 1:4 an den Tisch. Ilhan Gadzhanakov bekam seinen Gegner Dieter Heigl beim deutlichen 0:3 nicht richtig in den Griff. Das musste man neidlos anerkennen. Keinen positiven Verlauf schien die Begegnung für Julian Krös gegen Markus Baumer nach Verlust der ersten beiden Sätze zunächst zu nehmen. Doch
nach dem Sieg im Entscheidungssatz konnte Julian Krös letztendlich dann doch noch die Gratulation des Gegenübers entgegennehmen. Bei einem Spielstand von 2:5 ging dann das untere Paarkreuz an die Tische. Einen Zähler für die Gäste musste Bastian Rösch bei der 1:3-Niederlage gegen Tobias Brunner hinnehmen. Wenige Chancen hatte am Nachbartisch Heinz Barth bei der Niederlage in drei Sätzen gegen seinen Kontrahenten Jürgen Hasenbach, so dass Hasenbach seiner Favoritenrolle, die er im Vorfeld auf Basis der TTR-Werte innehatte, vollauf gerecht wurde. Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 2:7. Deutlich nach Sätzen war die Drei-Satz-Pleite von Markus Zimmermann gegen Fritz Lanzl, eine Niederlage, die man vor dem Spiel auf Basis der TTR-Werte so erwarten konnte. Da war final wirklich nichts zu holen. Beim 7:11, 7:11, 12:14 gegen Hans-Christian Eichinger fand Vinko Jajtic von Anfang an kaum Mittel und Wege, um das Spiel erfolgreich zu gestalten. Ein unterm Strich einseitiger Mannschaftskampf wurde mit diesem Einzel beendet. Durch diese Niederlage hat der TV Nabburg VII in der Saison nun 0 Saison-Siege, 3 Niederlagen bei 0 Unentschieden zu verzeichnen. Das nächste Spiel steht dann am 02.11.2022 gegen den TuS
Schnaittenbach V bevor. Für den TSV Nittenau III steht nach diesem Ergebnis die Partie gegen den TV Nabburg VI am 11.11.2022 an, in das es mit einem Punkteverhältnis von 6:0 geht.

Remis nach 4 Stunden hartem Kampf der Tischtennis Herren I

Nach rund 4 Stunden hartem Kampf in der Herren Bezirksliga Gruppe 2 Süd/West entführten die Gäste des ASV Burglengenfeld in ihrem 3. Saisonspiel beim 8:8 einen Punkt aus dem Spiel beim TSV Nittenau. Das letzte Spiel des Mannschaftskampfes gewann das Schlussdoppel Ernst / Wagner. Nach dieser auch trotz Ersatzgestellung erzielten Punkteteilung haben die Spieler vom TSV Nittenau um die Nummer 1 Mario Ernst nun 3 Pluspunkte in der Tabelle. Zum Auftakt des Mannschaftkampfes standen sich zunächst die Eröffnungsdoppel der Teams gegenüber. 3:2 hieß es am Ende als Ernst / Wagner und Birner / Schulz die Klingen kreuzten. Chancenlos waren indes Seiler-Paulus / Staimer gegen Federholzner / Beer nicht, aber mehr als ein gewonnener Satz war nicht zu holen. Im Satzergebnis eindeutig verlief das Match von Pohl / Huber, das sie mit 0:3 und damit ohne Satzgewinn gegen Marschall / Wild verloren. Das Zwischenergebnis zeigte nun ein 1:2. Weiter ging es anschließend mit den Einzel-Matches. Passende spielerische Mittel hatte Mario Ernst dagegen letztlich parat, um sich gegen Norbert Beer durchzusetzen, somit stand es am Ende 3:0. Beim Sieg von Marian Wagner gegen Klaus Federholzner konnte nur der erste Satz nicht gewonnen werden. Dabei blieb es aber auch, so dass der Punkt final an die Heimmannschaft ging. Wenig später ging es beim Spielstand von 3:2 weiter, als das mittlere Paarkreuz sich gegenüberstand. Deutlich nach Sätzen war wiederum die Drei-Satz-Pleite von Stefan Seiler-Paulus gegen Jürgen Marschall, obwohl man vor dem Spiel auf Basis der TTR-Werte eher von einer umkämpften Partie ausgehen konnte. Daniel Staimer bekam es nun mit Benedikt Birner zu tun und man lieferte sich einen engen Schlagabtausch, den Daniel Staimer am Ende mit 3:2 ins Ziel brachte und einen Punkt für die Mannschaft einfuhr. Wie der letzte Satz, so endeten auch die 4 vorhergehenden Sätze dabei nur mit 2 Punkten Unterschied in einem extrem engen Duell. Bei einem Spielstand von 4:3 ging dann das untere Paarkreuz an die Tische. So gut wie gewonnen schien nachfolgend das Spiel von Alexander Pohl gegen Maxim Schulz, als es zwischenzeitlich 2:0 hieß. Am Ende hatte Maxim Schulz jedoch die richtige Taktik gefunden und siegte noch mit 14:12, 11:4, 9:11, 8:11, 9:11. Extrem ausgeglichen war hierbei der fünfte Satz, der mit nur zwei Punkten Vorsprung für Schulz zu Ende ging. 2:3 hieß es am Schluss des nächsten Spiels, als Timo Huber und Michael Wild sich am Tisch gegenüber standen.  Dieser Ausgang kann als durchaus knapp, aber nicht unverdient beschrieben werden. Vor dem Spitzeneinzel stand der Mannschaftskampf dementsprechend 4:5. Keinen Punkt beisteuern konnte Mario Ernst im Match gegen KlausFederholzner, das 0:3 verloren ging. Marian Wagner besiegelte im Anschluss mit einem 3:1 gegen Norbert Beer einen Punkt für sein Team. Wenige Chancen hatte dagegen nachfolgend Stefan SeilerPaulus beim 10:12, 4:11, 4:11 gegen seinen Kontrahenten Benedikt Birner, obwohl das Spiel im Vorhinein als fifty-fifty-Partie eingeschätzt werden konnte. Vor dem Duell der beiden Vierer stand es somit 5:7. Es dauerte eine Weile, bis Daniel Staimer sein 3:2 gegen Jürgen Marschall feiern konnte. Auch rückblickend war das eine wirklich spannende Partie. Über eine lange Zeit dagegenhalten konnte dann Alexander Pohl beim 2:3 gegen Michael Wild. Das Spiel, in das er als Außenseiter gegangen war, verlor Pohl dennoch im 5. Satz. Beachtenswert war das Resulat des fünften Satzes, den Wild mit dem kleinstmöglichen Vorsprung von nur zwei Punkten gewann. Timo Huber konnte Maxim Schulz in einem dramatischen Spiel und großer Aufholjagd trotz eines 2:0-Satzrückstandes noch niederkämpfen und somit einen Zähler für das Team beitragen. Wie dramatisch dieses Spiel war, zeigt auch der Verlauf des fünften Satzes, der mit lediglich zwei Bällen Differenz endete. Bevordie beiden Doppel final gegenübertraten, stand es 7:8 für die Gäste. Beide Doppel holten nun am Ende eines langen Punktspiels im entscheidenden Schlussdoppel noch einmal alles aus sich
heraus. Anlaufschwierigkeiten mussten Ernst / Wagner zunächst überwinden, bevor ihr 3:1-Erfolg unter Dach und Fach war. Mit dem 8:8 mussten letztlich beide Mannschaften leben. Nach diesem Unentschieden des TSV Nittenau geht es nun im nächsten Spiel am 12.11.2022 gegen den TSV Detag Wernberg, während der ASV Burglengenfeld am 28.10.2022 gegen den TuS Dachelhofen II antritt.
Statistik: Doppel: Ernst / Wagner 2:0, Seiler-Paulus / Staimer 0:1, Pohl / Huber 0:1 Einzel: M. Ernst 1:1, M. Wagner 2:0, S. Seiler-Paulus 0:2, D. Staimer 2:0, A. Pohl 0:2, T. Huber 1:1

TSV Nittenau III siegt deutlich gegen TSV Stulln

Im Spiel der Herren Bezirksklasse D Gruppe 4 Süd (Bayerischer TTV - Oberpfalz-Nord) traf der TSV Nittenau III am Freitag, den 07. Oktober im 2. Saisonspiel auf den TSV Stulln. Die Gastgeber behielten bei ihrem 9:1-Erfolg die Punkte in weniger als 2 Stunden dabei sehr sicher. Das Satzverhältnis von 29:9 zeigt, wie deutlich es letztlich war. Erstaunlich war, dass der TSV Nittenau III diese Partie mit 2 Ersatzspielern bestritt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.