German Arabic Czech English Greek Hungarian Italian Polish Romanian Russian Spanish Turkish

News

Jonas Dinter und Manuel Süß erstmals Stadtmeister

IMG 1789IMG 1797IMG 1804IMG 1826

80 Nittenauer Sportlerinnen und Sportler nahmen an einer Neuauflage der Stadtmeisterschaften im Tischtennis teil, die bereits zum 41. Mal ausgetragen wurde. Damit konnte sich die Tischtennisabteilung des TSV Nittenau über eine erhebliche Steigerung zu 2019 freuen. Bei den Herren passiv A trug sich erstmals Manuel Süß in die Siegerliste ein, und das sowohl in der Einzel-, als auch in der Doppelkonkurrenz. Bei den Herren passiv B gewann Ferdi Demirtas. Bei den passiven Damen holte sich Ines Bauer ebenfalls beide Titel. Der Sieg bei den aktiven Damen ging an Birgit Auburger wie schon 2019. Jonas Dinter gewann den Titel bei den Herren aktiv. Spartenleiter Benjamin Schwarzfischer begrüßte am frühen Nachmittag alle Teilnehmer der Jugend aktiv und passiv, sowie die passiven Damen und Herren. Er freue sich, dass nach zweijähriger Pause das Turnier wieder auf so große Resonanz getroffen sei und wünschte allen eine erfolgreiche Teilnahme und natürlich viel Spaß. Unter den wachsamen Augen des Turnierleiters Jürgen Lanzl begannen um 16 Uhr die ersten Spiele. Bei der Jugend siegte wie schon 2019 Lea Schwab vor Elias Kerscher. Die Herren passiv mussten sich erst in acht Gruppen für die anschließenden KO-Runden qualifizieren. Die Erst- und Zweitplatzierten kämpften anschließend in der KO-Runde Herren A um den Stadtmeistertitel, alle anderen Teilnehmer spielten den Meister der Klasse B aus. Bei den Herren A gewann erstmals Manuel Süß den Titel. Er setzte sich im Finale gegen Roland Bley durch. Bei den Herren B siegte Ferdi Demirtas vor Alexander Ernst. Im Doppel gewannen Manuel Süß/Vladimir Semke vor Michael Hartl/Thomas Götzer. Bei den Damen setzte sich Ines Bauer im Finale gegen Michaela Bock durch und holte sich somit ihren ersten Stadtmeistertitel. Zusammen mit Liane Rauch siegte Bauer auch im Doppel, sie besiegten im Finale Manuela Grüber/Michaela Bock. Um 18.30 Uhr begann dann die Stadtmeisterschaft für die Aktiven. Bei den Damen siegte Birgit Auburger, Zweite wurde Tamara Kulka. Bei den Herren siegte Jonas Dinter, der sich in seiner Gruppe mit vier Siegen durchsetzen konnte. In der Doppelkonkurrenz wurden Benjamin Schwarzfischer/Alexander Pohl Stadtmeister, sie schlugen im Endspiel Tamara Kulka/Daniel Roban. Im Mixed holten sich Daniela Einbecker/Benjamin Schwarzfischer den Sieg. Für alle erfolgreichen Teilnehmer gab es am Ende der Konkurrenz Pokale, Medaillen und Sachpreise. Für die teilnehmerstärkste Gruppe wurde an die AH Fußball TSV Nittenau ein Sonderpreis vergeben. Die Platzierungen in Einzelnen: Jugend: 1. Lea Schwab, 2. Elias Kerscher; Herren passiv A: 1. Manuel Süß, 2. Roland Bley, 3. Thomas Ernst; Herren passiv B: 1. Ferdi Demirtas, 2. Alexander Ernst, 3. D. Rauch; Herren passiv Doppel: 1. M. Süß/V. Semke, 2. M. Hartl/T. Götzer; Damen passiv: 1. Ines Bauer, 2. Michaela Bock, 3. Liane Rauch; Damen passiv Doppel: 1. I. Bauer/ L. Rauch, 2. M. Grüber/M. Bock; Herren aktiv A: 1. Jonas Dinter, 2. Daniel Roban, 3. Benjamin Schwarzfischer; Herren aktiv Doppel: 1. B. Schwarzfischer/A. Pohl, 2. D. Roban/T. Kulka; Damen aktiv: 1. Birgit Auburger, 2. Tamara Kulka; Mixed aktiv: 1. D. Einbecker/B. Schwarzfischer, 2. B. Auburger/ A. Pohl.

 

 

Tischtennis-Stadtmeisterschaft 2022

tischtennisAm Donnerstag, den 29.12.2019 gibt es eine Neuauflage der Nittenauer Tischtennis-Stadtmeisterschaft. Austragungsort ist die Turnhalle der Volksschule Nittenau. Nach zwei Jahren coronabedingter Pause setzt die Tischtennisabteilung des TSV Nittenau die Tradition dieses Turnieres fort, das heuer bereits zum 41. Mal veranstaltet wird. Dabei sind vor allem die Hobbyspieler aufgerufen, sich zwischen den Feiertagen sportlich zu betätigen. Natürlich sind wieder zahlreiche Pokale, Sachpreise und Urkunden in den einzelnen Konkurrenzen zu gewinnen. An die teilnehmerstärkste Gruppe wird ein Sonderpreis vergeben. Die Siegerehrungen finden jeweils am Ende der Konkurrenz in der Halle statt. Speisen und Getränke sind im Foyer der Turnhalle erhältlich. Die Startgebühr beträgt für Erwachsene 5 €, für Jugendliche ist die Teilnahme kostenlos. Die Termine im Einzelnen: Turnierbeginn um 16 Uhr für aktive und passive Jungen und Mädchen im Einzel und im Doppel, natürlich in verschiedenen Gruppen. Ebenfalls ab 16 Uhr passive Damen und Herren, ab 17.30 Uhr aktive Damen und Herren. Gespielt werden kann im Einzel, Doppel und Mixed. Anmeldungen sind bis jeweils 30 Minuten vor Turnierbeginn in der Turnhalle möglich. Die Halle ist ab 15 Uhr geöffnet. Die gesamte TT-Abteilung des TSV Nittenau freut sich auf Ihre Teilnahme und wünscht viel Spaß.

Schwarzfischer und Ernst und Wagner bleiben gegen den TuS Dachelhofen II ungeschlagen

Im Spiel der Herren Bezirksliga Gruppe 2 Süd/West (Bayerischer TTV - Oberpfalz-Nord) traf die Mannschaft des TuS Dachelhofen II am vergangenen Samstag im 8. Saisonspiel auf die Mannschaft des TSV Nittenau. Die Gäste entführten bei ihrem 9:3-Erfolg dabei die Punkte nach ca. 2 Stunden relativ sicher. Den Siegpunkt erzielte Marian Wagner. Garant für den Sieg im Auswärtsspiel waren Schwarzfischer, Ernst und Wagner, die in allen Einzeln und im Doppelmatch ungeschlagen blieben. Bemerkenswert war, dass der TSV Nittenau dieses Match mit 3 Ersatzspielern bestritt. Der Verlauf im Einzelnen: Deutlich nach Sätzen war die 0:3-Pleite von Kern / Gierl gegen Schwarzfischer / Staimer. Den Sieg von Ernst / Wagner konnten Scharf / Trautner im nachfolgenden Match beim 1:3 nicht verhindern. Somit ging dieser Zähler an das Gästeteam. Beim 3:1-Erfolg von Fleischmann / Ziehr gegen Pohl / Huber ging nur Satz 1 verloren. Die Anzeigetafel zeigte also ein 1:2. Weiter ging es anschließend mit den Einzel-Matches. Der gute Start half im Endeffekt nichts, so dass Werner Scharf eine Niederlage in vier Sätzen gegen Benjamin Schwarzfischer kassierte. Beim wenig später folgenden 9:11, 4:11, 7:11 gegen Mario Ernst fand Stefan Fleischmann von Anfang an recht wenig Mittel und Wege, um das Spiel erfolgreich zu gestalten. Wenig später ging das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 1:4 an den Tisch. Unglücklich war Stefan Trautner in der Begegnung gegen Daniel Staimer, die der Gast letztlich im Entscheidungssatz gewann und somit einen Punkt auf der Habenseite verbuchte. Ernüchtert über seine 2:3-Niederlage gegen Marian Wagner war Stefan Kern, obwohl er alles gegeben hatte. Bei einem Spielstand von 1:6 ging dann das untere Paarkreuz an die Tische. Beim anschließenden 9:11, 11:6, 11:6, 11:9-Erfolg gegen Timo Huber kam Jochen Ziehr nur im ersten Satz in die Bredouille. Bei diesem Satzverlust blieb es aber auch. Ernst Gierl bezwang anschließend Alexander Pohl in einem sehr ausgeglichenen Spiel erst im Entscheidungssatz, also folglich mit 3:2 Sätzen. Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 3:6. Kaum Chancen hatte hingegen Werner Scharf beim 0:3 gegen seinen Kontrahenten Mario Ernst. In toller Verfassung präsentierte sich Stefan Fleischmann im ersten Satz. Danach lief es so jedoch nicht mehr ganz weiter und der Punkt ging durch ein 1:3 an Benjamin Schwarzfischer. Auch wenn zwischendurch Hoffnung aufflackerte, konnte Stefan Trautner seinem Gegner Marian Wagner letztlich beim 4:11, 6:11, 11:3, 3:11 nicht gefährlich werden. Der 9:3-Auswärtssieg war somit unter Dach und Fach.

Nach diesem Ergebnis wird der TuS Dachelhofen II am 14.01.2023 gegen den TSV Detag Wernberg versuchen, die Niederlage wettzumachen, während die Gäste Rückenwind ins nächste Spiel am 13.01.2023 gegen den DJK SV Steinberg II mitnehmen.

Lanzl und Eichinger bleiben gegen den TV Nabburg VII ungeschlagen

Herren Bezirksklasse D Gruppe 4 Süd (Bayerischer TTV - Oberpfalz-Nord)
TV Nabburg VII : TSV Nittenau III
Dienstag, 25.10.2022, 20:00 Uhr

Ungefährdet mit 9:2 setzten sich die Gäste der Mannschaft vom TSV Nittenau III am Dienstagabend in der Herren Bezirksklasse D Gruppe 4 Süd (Bayerischer TTV - Oberpfalz-Nord) beim TV Nabburg VII durch. Wie deutlich der Sieg war, bestätigt auch das Satzverhältnis von 31:8. Ausschließlich die am Spielbetrieb beteiligten Personen waren bei diesem Spiel in der Halle der Gastgeber, die in ihrem 3. Saisonspiel ran mussten. Als Matchwinner dieser Partie können Lanzl und Eichinger mit einer überzeugenden Leistung genannt werden. Den Start machten die Eröffnungsdoppel. Bei ihrer 1:3-Niederlage gegen Lanzl / Heigl konnten
Zimmermann / Krös anschließend den Zähler für die Gäste trotz des Gewinns des ersten Satzes nicht verhindern. Keinen Punkt beisteuern konnten Jajtic / Barth im Spiel gegen Eichinger / Baumer, das 0:3 verloren ging. Gadzhanakov / Rösch konnten Hasenbach / Brunner in einem dramatischen Spiel und großer Aufholjagd trotz eines 2:0-Satzrückstandes noch niederringen und somit einen Zähler für die Mannschaft beitragen. Nach den anfänglichen Spielen standen sich nun der Topspieler der Heimmannschaft und die Nummer 2 des Gastteams bei einem Stand von 1:2 gegenüber. Nicht ausreichend spielerische Mittel hatte danach Markus Zimmermann letztlich im Repertoire, um Hans-Christian Eichinger final zu gefährden, somit stand es am Ende der Partie 4:11, 6:11, 6:11. Bei seiner 0:3-Niederlage gegen Fritz Lanzl wurden derweil Vinko Jajtic unterm Strich die Grenzen aufgezeigt. Kurz später ging das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 1:4 an den Tisch. Ilhan Gadzhanakov bekam seinen Gegner Dieter Heigl beim deutlichen 0:3 nicht richtig in den Griff. Das musste man neidlos anerkennen. Keinen positiven Verlauf schien die Begegnung für Julian Krös gegen Markus Baumer nach Verlust der ersten beiden Sätze zunächst zu nehmen. Doch
nach dem Sieg im Entscheidungssatz konnte Julian Krös letztendlich dann doch noch die Gratulation des Gegenübers entgegennehmen. Bei einem Spielstand von 2:5 ging dann das untere Paarkreuz an die Tische. Einen Zähler für die Gäste musste Bastian Rösch bei der 1:3-Niederlage gegen Tobias Brunner hinnehmen. Wenige Chancen hatte am Nachbartisch Heinz Barth bei der Niederlage in drei Sätzen gegen seinen Kontrahenten Jürgen Hasenbach, so dass Hasenbach seiner Favoritenrolle, die er im Vorfeld auf Basis der TTR-Werte innehatte, vollauf gerecht wurde. Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 2:7. Deutlich nach Sätzen war die Drei-Satz-Pleite von Markus Zimmermann gegen Fritz Lanzl, eine Niederlage, die man vor dem Spiel auf Basis der TTR-Werte so erwarten konnte. Da war final wirklich nichts zu holen. Beim 7:11, 7:11, 12:14 gegen Hans-Christian Eichinger fand Vinko Jajtic von Anfang an kaum Mittel und Wege, um das Spiel erfolgreich zu gestalten. Ein unterm Strich einseitiger Mannschaftskampf wurde mit diesem Einzel beendet. Durch diese Niederlage hat der TV Nabburg VII in der Saison nun 0 Saison-Siege, 3 Niederlagen bei 0 Unentschieden zu verzeichnen. Das nächste Spiel steht dann am 02.11.2022 gegen den TuS
Schnaittenbach V bevor. Für den TSV Nittenau III steht nach diesem Ergebnis die Partie gegen den TV Nabburg VI am 11.11.2022 an, in das es mit einem Punkteverhältnis von 6:0 geht.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.