German Arabic Czech English Greek Hungarian Italian Polish Romanian Russian Spanish Turkish

coronavirus 5062149IM NOVEMBER GESCHLOSSEN

Information an die Vereinsmitglieder

Folgender Beschluss der Vorstandschaft ist zwingend einzuhalten.
Beschluss: Gemäß Vorgaben der Executive
• Der Sport-, Trainings- und Wettkampfbetrieb ist im November 2020 einzustellen.
• Das Vereinsgelände ist für die Ausübung des Sports im November 2020 geschlossen.
• Versammlungen und Sitzungen im Verein sind im November 2020 im Präsenzformat untersagt.

Die Vorstandschaft

 

Wir müssen schon wieder den Trainingsbetrieb einstellen :(

Aufgrund des "Lockdown Light" der diese Woche beschlossen wurde, wird das öffentliche Leben über den gesamten November eingestellt. Dies betrifft auch leider unser Schachtraining, welches wir jetzt den gesamten November nicht ausüben können. Ob wir schon direkt am 4. Dezember wieder starten können, ist unklar. Schade, da bisher im Schachtraining alles gut funktioniert hat und wir auch mittlerweile wieder viele Kinder im Training haben. Hoffen wir nun auf das Beste!

Euer Schachteam!

Vorschau Saison 2020/21

Am SVO-Kongress am 25.10.2020 wurde beschlossen, dass eine Art "Freiwilligenliga" gespielt wird. Dies bedeutet:

- Es wird ganz normal gespielt, die Mannschaften melden sich zurück, Mannschaften die pausieren wollen, behalten aber ihre Spielberechtigung.
- Es gibt einen Aufteiger pro Liga, aber keine Absteiger
- Die Mannschaftskapazität sinkt für diese Saison von 8 auf 6 Spieler

Durch diese Senkung der Spielerkapazität haben wir heuer die Chance, sogar wieder unsere 2. Mannschaft zu reaktivieren. Die "Erste" spielt dann ganz normal in der Bezirksliga Nord, die "Zweite" startet in der Kreisliga III Nord. Ob nun diese Saison aufgrund des Lockdowns im November ganz normal starten kann, ist ungewiss.

Vom Kongress wurde auch beschlossen, dass ein Spieler künftig kein Handy mehr während der Partie bei sich führen darf und dieses ablegen muss.

6,5 : 1,5! – TSV-Team gewinnt zum Abschluss gegen ersatzgeschwächte Erbendorfer

Zum letzten Spieltag in der Saison 2019/20 empfing der TSV Nittenau den SC Erbendorf. Das Spiel wurde aufgrund der Platz- und Abstandsbedingungen in der Hotel-Gaststätte Pirzer, wo das TSV-Team voraussichtlich auch seine Heimspiele in der nächsten Saison austragen wird, ausgetragen.

Der Gast aus Erbendorf konnte zum Mannschaftskampf nur 6 Spieler aufbringen, weswegen das TSV-Team mit einem 2:0 in den Kampf startete. Den ersten erkämpften Punkt konnte Bernd Moore (Brett 3) einfahren. Ihm war es gelungen, im Mittelspiel die Dame seines Gegners zu fangen und konnte diesen klaren Vorteil sicher verwerten. Fabian Kammer (Brett 4) konnte einen Bauern gewinnen, jedoch konnte sein Gegner durch einen starken Springer den Bauern zurückgewinnen, sodass sich beide auf ein Remis einigten. Den Siegpunkt erzielte Mannschaftsführer Manfred Preischl (Brett 5). Er konnte gegen seinen Gegner zwei Bauern gewinnen und spielte diesen Vorteil abgeklärt zu Ende. Anschließend einigte sich Philipp Kammer (Brett 6) mit seinem Gegner auf eine Punkteteilung. Er konnte zwar leichte Vorteile erzielen, aber mehr als ein Remis gab die Partie leider nicht her. Auch Thomas Kammer (Brett 2) konnte gegen seinen Gegner seine leichten Vorteile nicht ausspielen und einigte sich auf ein Remis. Den Schlusspunkt setzte Spitzenspieler Michael Plank (Brett 1). Er konnte im Mittelspiel Vorteile erzielen, gewann einen Bauern und durch ein inkorrektes Opfer seines Gegners auch eine Figur, was er sicher zum Erfolg führte.

Mit diesem 6,5 : 1,5 Sieg belegt das TSV-Team am Ende einen souveränen 3. Platz. Ausschlaggebend für diesen großartigen Erfolg waren, dass man auf den hinteren 4 Brettern die ganze Saison über viel punkten konnte und auch eine starke Ersatzbank, die sehr viele wichtige Punkte einfahren konnte. Topscorer wurde Philipp Kammer, der auf den Brettern 6-8 insgesamt starke 6,5 Punkte holen konnte!

 

Bernd Moore konnte seine starke Saison mit einem Sieg belohnen:

Bernd Moore

 

 

5:3–Sieg beim Re-Start! – TSV-Team gewinnt gegen Sulzbach-Rosenberg

Das Spiel des TSV Nittenau beim SC Sulzbach-Rosenberg am 8. Spieltagwäre normalerweise auf den 15.03.2020 angesetzt worden. Der Corona-Krise bedingt musste dieses aber verschoben werden. Nun, fast exakt ein halbes Jahr später war es endlich soweit und das TSV-Team konnte zum Verfolgerduell nach Sulzbach-Rosenberg reisen. Mit einem Sieg hat das TSV-Team die Chance, die Sulzbacher auf Abstand zu halten und auch den 3. Platz zu festigen.

Doch der Start misslang. Thomas Kammer (Brett 1), in dieser Saison noch ungeschlagen, verlor eine Figur und musste aufgeben. Doch Stefan Weber (Brett 2) konnte diesen Rückstand ausgleichen. Sein Gegner opferte Material für einen Angriff. Stefan wies jedoch nach, dass dieses Opfer ungenau war und nutzte sein deutliches Materialplus zum Sieg. Doch kurz darauf folgte der nächste Dämpfer. Mannschaftsführer Manfred Preischl (Brett 5) verlor im Mittelspiel eine Figur und konnte trotz zähem Widerstand die Partie nicht mehr retten. Doch auch dieser Rückstand konnte im Handumdrehen wieder ausgeglichen werden. Philipp Kammer (Brett 6) gewann im Mittelspiel eine Qualität und Bauern. Diesen Vorteil verwertete er sicher zum Sieg. Bei Volkmar Meyer (Brett (8) sah es zunächst gar nicht gut aus. Durch ein Missgeschick verlor er seine Dame, statt aber aufzugeben kämpfte er weiter. Und dieser Kampfgeist wurde belohnt! Sein Gegner überschritt am Ende in klar besserer Stellung die Zeit und somit konnte das TSV-Team die Führung an sich reißen. Fabian Kammer (Brett 4) einigte sich anschließend mit seinem Gegner in besserer Stellung auf ein Remis, da er sah, dass sich auf Brett 7 ein Nittenauer Erfolg abzeichnete. Und so kam es auch, Stephan Zankl (Brett 7) kam nach und nach in eine bessere Stellung mit Königsangriff. In schwieriger Stellung überschritt sein Gegner weit vor der Zeitkontrolle die Zeit. Somit hat das TSV-Team 4,5 Punkte erreicht und somit den Sieg gesichert. Der Endstand zum 5:3 resultierte aus einem Remis von Bernd Moore (Brett 4). Er konnte seine Partie trotz eines Bauern weniger im Gleichgewicht halten und verdiente sich so das Remis.

Mit diesem 5:3 Sieg und den gleichzeitigen Patzern der Verfolger konnte das TSV-Team den 3. Tabellenplatz endgültig sichern und wird diese Saison auf diesen beenden. Damit ist das letzte Spiel in dieser Saison gegen den SC Erbendorf, welches am kommenden Sonntag beim Pirzer ausgetragen wird, für das TSV-Team von keiner großen Bedeutung mehr. Nichtsdestotrotz will man auch in diesem Spiel den Sieg einfahren um diese großartige Saison mit einem Erfolgserlebnis abschließen zu können.   

 

Ist mit 6 Punkten aus 8 Partien nun Nittenauer Topscorer: Philipp Kammer

Philipp Kammer

Manfred Preischl übergibt nach 16 Jahren an Fabian Kammer

Nittenau(sw) Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Nittenauer Schachabteilung stand im Schatten der Corona-Krise. Nach der Begrüßung der Teilnehmer durch Spartenleiter Manfred Preischl erläuterte er den derzeitigen Stand bei der Wiederaufnahme des Spielbetriebes.

Die Schachabteilung hat als erster Verein im Schachbezirk Oberpfalz den konventionellen Trainingsbetrieb zum 19.06. wieder aufgenommen, dazu wurde ein entsprechendes Hygienekonzept erstellt, nähere Infos hierzu sind auf der Homepage www.tsv-schach.de einzusehen. Am 15.03. wurde die noch laufende Saison unterbrochen, die noch fehlenden 2 Punktspiele werden voraussichtlich am 13.und 20.09. nachgeholt, die noch nicht durchgeführten Verbandsturniere, wie die Oberpfälzer Schachmeisterschaft, wurden ersatzlos gestrichen. Die Saison 2020/21 soll im November starten.

Spielleiter Fabian Kammer berichtete von den durchgeführten Schachwettkämpfen vor dem 15.03. Der größte Erfolg in dieser Saison ging auf das Konto von Spitzenspieler Michael Plank, der sich bei der Oberpfälzer Blitzeinzelmeisterschaft den 3. Platz sicherte und Jugendleiter Thomas Kammer qualifizierte sich im Dähnepokal für das Finale.
Fabian Kammer konnte im Martin-Grasser-Gedenkturnier ein Ausrufezeichen setzen, da er sich gegen deutlich stärker eingestufte Gegner auf Platz 10 vorkämpfen konnte, mit 4,5 Punkte aus 7 Partien.

Die diesjährige Blitz-Vereinsmeisterschaft gewann Rückkehrer Jochen Hellerbrand.
In der unterbrochenen Mannschaftssaison belegt die Schachabteilung derzeit den 3. Platz und kann in den beiden ausstehenden Partien nicht mehr in den Aufstiegskampf eingreifen. Überragender Akteur in dieser Saison ist bisher Thomas Kammer, der auf Brett 2 und 3, 5,5 Punkte aus 7 Partien erzielte.

Die 19. offene Stadtmeisterschaft war mit 68 Teilnehmer ein Riesenerfolg, den Sieg nahm Bernhard Schmid mit nach Kelheim, der beste Nittenauer Teilnehmer war Michael Plank, welcher den 5. Platz erreichte.

Jugendleiter Thomas Kammer berichtete das auch das Jugendtraining bis zum 19.06. ausgesetzt war, derzeit trainiert regelmäßig eine kleine Jugendgruppe. Da der konventionelle Schachsport in den letzten Monaten im ganzen Bundesgebiet zum Erliegen kam, organisierten sich viele Schachspieler vor allem über Plattformen wie chess.com oder lichess.com zum „E-sport“.

Nach den sportlichen Berichten legte Kassenwart Stefan Weber den Kassenbericht vor, die Schachkasse konnte die Saison dank offizieller Zuschüsse und der sehr gut angenommenen Stadtmeisterschaft positiv beschließen, so dass sogar Gelder in neue Schachgarnituren investiert werden konnten.

Nach den Berichten wurde eine Neuwahl der Abteilungsleitung durchgeführt, hier kam es zum Wechsel des Abteilungsleiters, der erst 19jährige Spielleiter Fabian Kammer übernahm die Abteilungsleitung von Manfred Preischl, der seit 2004 der Schachabteilung vorstand.

Die Neuwahl brachte folgendes einstimmiges Ergebnis:

Abteilungsleiter: Fabian Kammer

Stellvertreter: Manfred Preischl

Spielleiter: Fabian Kammer

Jugendleiter: Thomas Kammer

Kassen- und Pressewart: Stefan Weber

Im Ausblick wurde auf die 20. Offene Stadtmeisterschaft diskutiert, die am 06-08.09. in der Hotelgaststätte Pirzer durchgeführt wird. Das erarbeitete Hygeniekonzept, das sich an das Konzept des Bayerischen Schachbundes orientiert, garantiert einen ordnungsgemäßen „Corona-konformen“ Ablauf.

Manfred übergibt an Fabian

Manfred Preischl – Das Nittenauer Schach-Urgestein übergibt den Staffelstab an seinen Nachfolger

Mit der Übergabe der Abteilungsleitung an Fabian Kammer ändert die 16jährige Ära von Manfred Preischl als 4. Abteilungsleiter der Nittenauer Schachabteilung.

Das Gründungsmitglied der Schachabteilung übernahm 2004 die Spartenleitung im Zuge einer Umstrukturierung von Thomas Kammer.

Manfred Preischl erlebte in seiner Zeit als Spartenleiter viele Aufs und Abs, exemplarisch seien hier die zahlreichen Siege in den Bezirksjugendwettbewerben, vor allem durch Michael Plank und Tobias Brunner, die 2 Aufstiege der 1. Mannschaft in die Oberpfalzliga und die 15 erfolgreichen Austragungen der offenen Stadtmeisterschaft genannt.

Mit dem Rückzug aus dem Amt des Abteilungsleiter leitet Manfred Preischl  eine Verjüngung des Vorstandes ein, mit dem Ziel an die erfolgreichen Jahre anzuknüpfen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.