German Arabic Czech English Greek Hungarian Italian Polish Romanian Russian Spanish Turkish

coronavirus 5062149 GESCHLOSSEN

Information an die Vereinsmitglieder

Folgender Beschluss der Vorstandschaft ist zwingend einzuhalten.
Beschluss: Gemäß Vorgaben der Executive
- Der Sport-, Trainings- und Wettkampfbetrieb ist eingestellt. Hallen und Vereinsheim sind geschlossen.
- Ausgenommen sind Onlineangebote und Individualsport gemäß 11. BayIfSMV §10 Abs. 1 und 3.
- Versammlungen und Sitzungen im Verein sind im Präsenzformat untersagt.

Die Vorstandschaft

 

+++Update vom 28.03.2021+++ Trainingsbetrieb entfällt jetzt auf unbestimmte Zeit

 +++Update vom 28.03.2021

Auch nach jetzt fast einem halben Jahr Lockdown ist keine Aufnahme des Trainingsbetriebs in Sicht. Sämtliche Lockerungsmaßnahmen wurden schon wieder gestrichen, die Inzidenzwerte im Landkreis Schwandorf sind auch momentan weit über den 100. Daher haben wir beschlossen, den Trainingsbetrieb jetzt auf unbestimmte Zeit zu pausieren. 

Wir werden euch informieren, sobald die Aufnahme des Trainingsbetriebs wieder möglich sein sollte.  

 

+++Update vom 26.02.2021+++

Da momentan keine Lockerungen im Indoor-Sport und daher für das Schachspielen in Sicht sind, pausiert der Trainingsbetrieb bis einschließlich 26.04.2021.

Vielleicht können wir ja im April mit entsprechendem Hygienekonzept wieder langsam loslegen! 

 Euer Schachteam!

 

Training Corona

Lappersdorfer Online-Dreikönigsblitz

Das traditionelle Dreikönigsblitzturnier des TSV Kareth-Lappersdorf fand auch heuer wieder, am 06.01.2021 statt. Nur aufgrund der aktuellen Umstände musste es dieses Jahr online auf lichess.org stattfinden. Insgesamt 44 Teilnehmer fanden den Weg in die Online-Arena, darunter auch die drei Nittenauer RapidPanther, fkammer8 und Blues_Mane.

Gespielt wurden 15 Runden nach „Schweizer System“ mit 5 Minuten Bedenkzeit pro Spieler. Zwischen den Runden fanden jeweils eine halbe Minute Pause statt, nach der 8. Runde 20 Minuten.

RapidPanther erwischte leider nicht seinen besten Tag im Blitzen trotz gutem Start und kassierte einige unglückliche Niederlagen. Am Ende musste sich der Panther mit 8 Punkten und Platz 14 zufriedengeben.

fkammer8 spielte ein gutes Turnier, konnte einige nominell stärker eingestufte Gegner ärgern und landete mit 7 Punkten auf den 24. Platz und deutlich über seinen Setzplatz.

Blues_Mane hatte zunächst Startschwierigkeiten kam aber gut zurück, holte am Ende 6,5 Punkte und landete auf dem 27. Platz.

Das Highlight des Turnieres war sicherlich die Livekommentierung des Twitch-Streamers „FeurigScharfff“ gemeinsam mit „Boswell“, beide Spieler vom TSV Kareth-Lappersdorf, was die Zeit trotz 15 Runden sehr schnell verstreichen ließ.

Insgesamt war es ein sehr schönes Turnier und der Ablauf verlief reibungslos. Nichtsdestotrotz hoffen wir alle, dass das Turnier nächstes Jahr wieder in Präsenz stattfinden kann!

 

Die Sieger des Dreikönigsblitz. Leider kein Nittenauer dabei...

Dreikönigsblitz

Rückblick auf das besondere Schachjahr 2020 + Weihnachtsgrüße

Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu. Was am Anfang so wirkte, als ob es ein Jahr, so wie jedes andere auch wird, kam Mitte März völlig anders.

Wie so vieles auf dieser Welt kam auch der Schachsport und damit auch unser Vereinsleben wegen dem SARS-CoV-2-Virus und des daraus resultierenden Lockdowns zum Erliegen. Keine Vereinsabende, kein Training, keine Mannschaftskämpfe. Der Schachsport hat allerdings den Vorteil gehabt, dass man diesen auch im Internet betreiben kann. Und so kam es, dass wir auf lichess.org ein Team erstellten und uns dort ein „virtuelles“ Vereinsheim aufbauten, wo wir Turniere erstellen und gegeneinander spielen konnten. Auch wurden allgemein viele Online-Turniere während des Lockdowns angeboten.

Im Juni wurden die Maßnahmen gelockert und wir konnten wieder unseren Trainingsbetrieb unter Einhaltung eines Hygienekonzepts aufnehmen. Hat auch insgesamt sehr gut funktioniert, wir konnten auch in der Zeit viele neue Kinder dazugewinnen. Auch das Ferienprogramm konnten wir im August ausrichten.

Am 08.08. fand dann auch unsere Jahreshauptversammlung statt. Hier übernahm ich das Amt des Abteilungsleiters von Manfred Preischl, welcher unsere Schachabteilung 16 Jahre lang zuverlässig geführt hat. Mit der Übernahme dieses Amtes erhoffe ich mir, neue Impulse in die Abteilung zu bringen und diese auch weiter vorantreiben zu können. Ich freu mich schon auf die kommenden Aufgaben für unsere Abteilung!

Das größte Highlight für uns war sicherlich die Ausrichtung unserer 20. offenen Nittenauer Stadtmeisterschaft. Wir waren sehr glücklich, dass wir dieses Turnier In Zeiten von Corona ausrichten konnten, eine Absage des Jubiläumsturniers wäre, denke ich, für uns sehr bitter gewesen. Trotz der aktuellen Umstände konnten wir 61 Spielerinnen und Spieler beim Pirzer begrüßen. Das Turnier lief völlig reibungslos ab, alle Teilnehmer hielten sich perfekt an die Hygienemaßnahmen und Vorschriften. Hierbei möchte ich mich auch bei meinen Helfern bedanken, die mir sehr viel geholfen haben, dass das Turnier so gut laufen konnte!

Die beiden Wochenenden darauf konnten wir auch die letzten beiden Ligaspiele, die eigentlich im März angesetzt waren, aber verschoben werden mussten, nachholen. Mit einem 5:3 Auswärtserfolg gegen den SC Sulzbach-Rosenberg und einem 6,5: 1,5 Heimsieg gegen den SC Erbendorf konnte sich unser TSV-Team in der Bezirksliga einen fantastischen 3. Platz sichern! Grund für diese tolle Leistung war heuer, denke ich, sowohl der tolle Mannschaftswille als auch unsere erfolgreiche „Ersatzbank“, die heuer zuverlässig punkten konnte.

Doch als im November aufgrund der wieder ansteigenden Corona-Zahlen ein weiter Lockdown angeordnet wurde, ging das ganze Spiel wieder von vorne los: Keine Vereinsabende, keine Mannschaftskämpfe, wieder nur Spielen im Internet möglich. Und wann es wieder losgehen kann, kann man momentan noch nicht sagen. Auch unsere traditionelle Weihnachtsfeier mit Vereinsblitzen fiel ins Wasser. Die Blitzmeisterschaft konnten wir online austragen. Ergebnis: https://lichess.org/swiss/1lS3c5KI

Insgesamt war dieses Jahr 2020 für den Schachsport gesehen doch sehr erfolgreich, da in dieser Zeit ein regelrechter Hype entstanden ist. Die Abonnentenzahl von Schach-Youtubern schoss regelrecht in die Höhe, auch viele bekannte Streamer mit höherer Reichweite spielten auf Twitch Schach. Auch die öffentlich-rechtlichen Sender wie die ARD oder ZDF berichteten mehr über den Schachsport. Vor allem sorgte aber die neue Netflix-Serie „Das Damengambit“, welche von über 60 Millionen Abonnenten angeschaut wurde, für einen regelrechten Boom. Ich bin gespannt, wie sich das alles auf den Schachsport und die Schachvereine in Deutschland auswirkt.

Zum Schluss möchte ich allen Schachfreunden ein frohes Weihnachtsfest, schöne Feiertage, sowie einen guten Rutsch in ein Corona-technisch hoffentlich besser laufendes Schachjahr 2021 wünschen! Das Jahr 2020 wird uns allen denke ich mal für sehr lange Zeit in Erinnerung bleiben.

 

Fabian Kammer, Abteilungsleiter Schach 

 

Weihnachten

Vorschau Saison 2020/21

Am SVO-Kongress am 25.10.2020 wurde beschlossen, dass eine Art "Freiwilligenliga" gespielt wird. Dies bedeutet:

- Es wird ganz normal gespielt, die Mannschaften melden sich zurück, Mannschaften die pausieren wollen, behalten aber ihre Spielberechtigung.
- Es gibt einen Aufteiger pro Liga, aber keine Absteiger
- Die Mannschaftskapazität sinkt für diese Saison von 8 auf 6 Spieler

Durch diese Senkung der Spielerkapazität haben wir heuer die Chance, sogar wieder unsere 2. Mannschaft zu reaktivieren. Die "Erste" spielt dann ganz normal in der Bezirksliga Nord, die "Zweite" startet in der Kreisliga III Nord. Ob nun diese Saison aufgrund des Lockdowns im November ganz normal starten kann, ist ungewiss.

Vom Kongress wurde auch beschlossen, dass ein Spieler künftig kein Handy mehr während der Partie bei sich führen darf und dieses ablegen muss.

6,5 : 1,5! – TSV-Team gewinnt zum Abschluss gegen ersatzgeschwächte Erbendorfer

Zum letzten Spieltag in der Saison 2019/20 empfing der TSV Nittenau den SC Erbendorf. Das Spiel wurde aufgrund der Platz- und Abstandsbedingungen in der Hotel-Gaststätte Pirzer, wo das TSV-Team voraussichtlich auch seine Heimspiele in der nächsten Saison austragen wird, ausgetragen.

Der Gast aus Erbendorf konnte zum Mannschaftskampf nur 6 Spieler aufbringen, weswegen das TSV-Team mit einem 2:0 in den Kampf startete. Den ersten erkämpften Punkt konnte Bernd Moore (Brett 3) einfahren. Ihm war es gelungen, im Mittelspiel die Dame seines Gegners zu fangen und konnte diesen klaren Vorteil sicher verwerten. Fabian Kammer (Brett 4) konnte einen Bauern gewinnen, jedoch konnte sein Gegner durch einen starken Springer den Bauern zurückgewinnen, sodass sich beide auf ein Remis einigten. Den Siegpunkt erzielte Mannschaftsführer Manfred Preischl (Brett 5). Er konnte gegen seinen Gegner zwei Bauern gewinnen und spielte diesen Vorteil abgeklärt zu Ende. Anschließend einigte sich Philipp Kammer (Brett 6) mit seinem Gegner auf eine Punkteteilung. Er konnte zwar leichte Vorteile erzielen, aber mehr als ein Remis gab die Partie leider nicht her. Auch Thomas Kammer (Brett 2) konnte gegen seinen Gegner seine leichten Vorteile nicht ausspielen und einigte sich auf ein Remis. Den Schlusspunkt setzte Spitzenspieler Michael Plank (Brett 1). Er konnte im Mittelspiel Vorteile erzielen, gewann einen Bauern und durch ein inkorrektes Opfer seines Gegners auch eine Figur, was er sicher zum Erfolg führte.

Mit diesem 6,5 : 1,5 Sieg belegt das TSV-Team am Ende einen souveränen 3. Platz. Ausschlaggebend für diesen großartigen Erfolg waren, dass man auf den hinteren 4 Brettern die ganze Saison über viel punkten konnte und auch eine starke Ersatzbank, die sehr viele wichtige Punkte einfahren konnte. Topscorer wurde Philipp Kammer, der auf den Brettern 6-8 insgesamt starke 6,5 Punkte holen konnte!

 

Bernd Moore konnte seine starke Saison mit einem Sieg belohnen:

Bernd Moore

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.