German Arabic Czech English Greek Hungarian Italian Polish Romanian Russian Spanish Turkish

Mitgliederversammlung 2019

Über zahlreiche interessierte Mitglieder konnte sich Vorstand Jürgen Hasenbach bei der Eröffnung der Hauptversammlung des TSV Nittenau im Langgasthof Schmidbauer in Muckenbach freuen. Nach der Begrüßung wurde der verstorbenen Mitglieder des TSV Nittenau gedacht. Insbesondere erinnerte Hasenbach an Gerhard Stangl, dessen Todestag sich zum 20. Mal jährte. Stangl war von 1990 bis zu seinem plötzlichen Tod 1999 Vorstand des TSV. Nach einer Schweigeminute folgte der Bericht aus den Sparten. Schriftführer Hermann Stangl stellte in einer Bilderschau die Aktivitäten der einzelnen Abteilungen in 2019 vor.

Die Skisaison begann für die Wintersportabteilung mit dem traditionellen Skibasar und der Eröffnungsfahrt zum Stubaier Gletscher. Es wurden Ski-, Langlauf- und Snowboardkurse angeboten. Neben den Tagesfahrten zum Wilden Kaiser und nach Saalbach wurde auch eine Jugendfreizeit am Spitzingsee durchgeführt. Von Oktober bis Juli wurden zahlreiche Sportkurse angeboten. Hierbei unterstützt Marie Pöllinger als neue Übungsleiterin. Freuen konnte sich die Wintersportabteilung über neue Skianzüge, was nur durch zahlreiche Sponsoren möglich war. Die Gruppe Volleyball betreibt jeden Freitag Freizeitsport in der Regentalhalle. Bei der Tischtennisabteilung sind aktuell 4 Herren-, 2 Damen-, und 2 Bambinimannschaften aktiv im Einsatz. Jugendtraining wird dreimal wöchentlich angeboten (Montag, Dienstag, Freitag).  Die Abteilung beteiligte sich an den Kids Games und führte ein Familienturnier und die Tischtennisstadtmeisterschaften durch. Zum vorerst letzten Mal trat man als Ausrichter der Bayerischen Meisterschaften C/D mit 128 Teilnehmern auf. Am 28.12.2019 findet dann wieder die Stadtmeisterschaft statt, die vor allem Freizeitsportler anspricht. Bei der Tennisabteilung kann der Trainingsbetrieb dank einer Kooperation mit dem TC am Flugplatz aufrechterhalten werden.

TKD RomDie Abteilung Tae Kwon Do nahm am U-Chong Osterlehrgang in München teil. Ein weiterer U-Chong-Lehrgang in Rom gestaltete sich zum absoluten Highlight. Weiterhin wurde ein Lehrgang beim Nachbarverein TV Regenstauf besucht. Auch bei den Kids Games war die Sparte vertreten. Im Oktober fand die KUP-Prüfung in Nittenau statt. Markus Meier legte seine Prüfung zum 2.Dan (Schwarzgurt) erfolgreich ab. Die Stockschützen nahmen im Sommer mit fünf Mannschaften an ca. 30 Turnieren sowie an Meisterschaften von der B-Klasse bis zur Bezirksliga teil. Im Sommer wurde ein Sommernachtsfest mit Vereinsmeisterschaft durchgeführt. Im Herbst wurde eine Stadtmeisterschaft veranstaltet, an der 14 Mannschaften teilnahmen. Beim Kreispokal, der die Wintersaison eröffnet, belegte der TSV Nittenau den 2. Platz. In der Schachabteilung konnte sich die erste Mannschaft den Verbleib in der Bezirksliga sichern. In der Jugend wurde die Spielgemeinschaft Burglengenfeld/Nittenau mit 9:5 Mannschaftspunkten zweiter der Oberpfalzliga U20. Bei der bayerischen Schnellschach-Einzelmeisterschaft in Rosenheim erreichte Tobias Brunner den 9. Rang, nachdem er auf der Oberpfälzer Ebene Vizemeister werden konnte. Bei der Blitz-Mannschaftsmeisterschaft in Oberviechtach 2018/19 kam man auf den 8. Rang. Tobias Brunner wird bei der OSEM in Oberviechtach Drittplatzierter, Manfred Preischl erreichte hier in der Meisterklasse 2 den 12. Platz. Die 19. Offenen Nittenauer Stadtmeisterschaft war mit 68 Teilnehmern gut besucht. Des Weiteren wurden zwei Schachkurde für Kinder angeboten. Die Radsportabteilung war wieder bei zahlreichen Veranstaltungen vertreten und trat auch selber als Veranstalter auf. So wurde zum wiederholten Male im Frühjahr ein Trainingslager in Mallorca und ein Jugendtrainingslager in Kroatien angeboten. Im Sommer fand der 4. Kinder-Triathlon statt. Außerdem war der 29. Regentaltriathlon wieder ein großer Erfolg. Die Mitglieder waren aber auch bei den verschiedensten Veranstaltungen erfolgreich vertreten, so etwa beim 24.Stunden-MTB-Rennen in Jihlavska (CZ) oder dem MTB Jura Cup der Jugend. Weiterhin starteten Mitglieder der Abteilung bei den verschiedensten RTF-Veranstaltungen, wie dem Arber Radmarathon und Lupburg. Die Laufsportabteilung beteiligte sich bei mehr als 40 Veranstaltungen regional als auch überregional, so z.B. bei den XLETIX in München mit 20 Teilnehmern, beim Jungfraumarathon in der Schweiz mit 10 Sportlern, oder beim Tegernseelauf, gleichzeitig der Vereinsausflug, mit 20 Teilnehmern. Auch der Laufanfängerkurs „Lauf10“ wurde wieder angeboten, welcher mit einem abschließenden 10KM-Lauf in Wolnzach abgeschlossen wurde. Auch der 9. Regentallauf war mit 502 Teilnehmern wieder ein voller Erfolg. Die Sparte Freizeitsport bietet Sport für alle Altersklassen an. Neben Damenturnen und Osteoporose-Gymnastik wird ein Mutter-Kind-Turnen und ein Kinderturnen angeboten. Dieses steht mit Übungsleiterin Karin Fink unter professioneller Betreuung. Auch werden Zumba- und Jumpingkurse angeboten. Bei der Sparte Fußball wurde nach drei erfolgreichen Jahren Trainer Hans Kaiser verabschiedet, sein Nachfolger ist Armin Götzer. Im Rahmen des Sommerfestes wurde die E-Jugend als Meister ausgezeichnet. Eine besondere Ehre wurde Jugendspielerin Sarah Ernst zuteil: sie wechselte zum FC Bayern München. Auch die Nittenauer Hallentage wurden wieder erfolgreich durchgeführt. Die Fußballabteilung ist auch außerhalb des Platzes präsent. Hier war man beim Faschingszug, am Bürgerfest, dem Weihnachtsmarkt und am Kulinarischen Abend aktiv beteiligt. In der Gruppe Gesundheitssport gibt es Angebote zur gesundheitlichen Rehabilitation mit qualifizierten Übungsleitern zum Thema Herzsport, Rückenschule, Stuhlgymnastik. Die Nittenauer City Girls sind die Tanzgruppe im TSV Nittenau. Sie waren bei verschiedenen Veranstaltungen mit eigenen Choreographien vertreten.

Im Anschluss folgte der Rechenschaftsbericht zum Geschäftsjahr 2018 von Vorstand Jürgen Hasenbach. Der Mitgliederstand belief sich am 31.12.2018 auf 1226 Mitglieder bei 99 Austritten und 70 Neuzugängen. Der TSV gliedert sich aktuell in 13 Sparten und Gruppen. An öffentlichen Aktionen seitens des Hauptvereins fand der Ball des Sports statt und die Kids Games. Hasenbach widmete sich zum Ende seiner Ausführungen noch dem Thema Wertschätzung. Allen Ehrenamtlichen gebührt, so Hasenbach, die entsprechende Wertschätzung. Leider ist das mittlerweile nicht mehr selbstverständlich. Doch nur wenn diese Wertschätzung den Ehrenamtlichen entgegengebracht wird, würden sich diese auch weiterhin engagieren. Das ist gerade in der jetzigen Zeit, in der das Vereinsleben immer mehr auf dem Rückzug ist, von enormer Wichtigkeit. Nach dem Kassenbericht von Birgit Auburger wurden die Kasse und die Vorstandschaft einstimmig entlastet. 2. Bürgermeister Albert Meierhofer dankte in seinem Grußwort dem TSV Nittenau für die zahlreichen Sportmöglichen in der Stadt. Man bemühe sich, den TSV zu unterstützen, was sich angesichts von 120 Vereinen und Organisationen in Nittenau aber schwierig gestaltet.

IMG 4921 IMG 4923

Nach dem Grußwort fanden dann zahlreiche Ehrungen statt. Die BLSV-Verdienstnadel in Bronze erhielten Alexander Breu, Thomas Hochmuth und Manfred Schiegl. Die BLSV-Verdienstnadel in Silber wurde Gerlinde Lugauer überreicht. Die BLSV-Verdienstnadel in Silber mit Gold erhielt Manfred Preischl. Für 25 Jahre Mitgliedschaft im TSV wurden 18 Personen geehrt, 11 weitere erhielten die Urkunde für 40 Jahre Treue. Vier Mitglieder sind bereits 50 Jahre beim TSV Nittenau. Adolf Preischl und Eduard Schwab schauen sogar auf 70 Jahr Mitgliedschaft zurück.

 

IMG 4918Als weiterer Punkt stand die Ehrung der Jugendsportler auf dem Programm. Jugendleiter Alexander Preu hielt jeweils die Laudatio. Als Jugendsportlerin wurde Marie Pöllinger ausgezeichnet. Nach Beendigung ihrer Schwimmkarriere setzte Marie ihren Schwerpunkt auf den Triathlon, trotzdem wurde sie Dritte im Mountainbike Jura Cup. Außerdem wurde sie Ostbayerische Vizemeisterin der Damen im Mountainbike. Im Triathlon errang sie noch größere Erfolge. Hier wurde sie vor kurzem als Siegerin des Junior Triathlon Cups Oberpfalz geehrt. In Velburg startete sie nicht in ihrer Altersgruppe und somit auf der kürzeren Strecke, sondern in der Damenkonkurrenz. Hier musste sie 600 Meter Schwimmen, 20 km Radfahren und 4,7 km Laufen bestreiten und konnte dieses Rennen gewinnen. Darüber hinaus ist sie als Übungsleiterin für die Wintersportabteilung tätig und hält mehrere Fitnesskurse. Als Jugendsportler wurde Benedikt Brem geehrt. Benedikt begann mit der Bahnleichtathletik im Jahr 2016. Bis dahin spielte er beim TSV Fußball und nahm nur ab und zu an Volksläufen teil. 2019 ist bis dato sein erfolgreichstes Laufjahr. So holte er bereits im Frühjahr bei den deutschen Crosslaufmeisterschaften in Ingolstadt sowohl im Einzel als auch in der Teamwertung die Bronzemedaille bei der Jugend U20. Sein wohl größter Erfolg in diesem Jahr ist jedoch die Qualifikation für die U20 Europameisterschaft im schwedischen Boras über 3.000 Meter.  Zum ersten Mal durfte er im deutschen Nationaltrikot  an der Startlinie stehen. Benedikts Erfolge spiegeln sich auch in der deutschen und bayerischen Bestenliste wider. So ist Benedikt bayerischer Bester in der Jugend U20 über 800m in 1:54,98 min, Drittbester  über 1.500 Meter mit 3:56,56 min, Bester über 3.000 Meter in 8:19.70 min und Zweitbester über 10.000 Meter  in 32:56,20 min. Auch regional konnte Benedikt heuer einen Erfolg verbuchen: Er gewann den 9. Nittenauer Regentallauf über 10 KM mit einer Zeit von 34:57 min. und wurde damit Stadtmeister.

IMG 4917Als letzte Ehrung stand die Ernennung von Klaus Beiderbeck zum Ehrenmitglied auf dem Programm. 2. Vorstand Thomas Hochmuth hielt hierzu die Laudatio. Klaus Beiderbeck trat am 1.10.1974 der Tischtennisabteilung des TSV Nittenau bei. Nach der Auflösung 1978 lässt er zusammen mit Georg Graßl 1981 die Abteilung wiederaufleben. Klaus wird Jugendleiter und setzt voll auf die Nachwuchsarbeit. In den über 25 Jahren seiner Tätigkeit bei der TT-Abteilung hat er fast 1000 Spielberechtigungen beantragt. Aber nicht nur die schiere Anzahl der aktivierten Sportlerinnen und Sportler ist beeindruckend, sondern auch die sportliche Qualität dieser. Die Jungen und Mädchenmannschaften des TSV spielten bald in den höchsten Spielklassen in Bayern. 2006 wurden die Mädchen sogar süddeutscher Meister. Neben den Aktivitäten in der Tischtennisabteilung war Klaus auch eine wichtige Stütze im Hauptverein. Nach seinem Amt als Abteilungsleiter war er stets als Beisitzer im Ausschuss des TSV tätig, bevor er 2002 das Amt des 3. Vorsitzenden übernahm und später als 2. Vorstand bis 2010 aktiv war. Als Spieler ist Klaus immer noch aktiv. Was zeichnet Klaus Beiderbeck aus? Er versteht es, junge Menschen zu engagierten Erwachsenen zu entwickeln, ihnen die Freude an einem ehrenamtlichen, sportlichen und sozialen Einsatz zu vermitteln. Als Freund, Trainer, Lehrer und Berater hat er schon in jungen Jahren seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt. Daher ist es auch kein Zufall, dass von den fünf Mitgliedern des derzeitigen Vorstandes vier durch Klaus an ehrenamtliche Tätigkeit herangeführt wurden. Dieses Wirken hat somit Einfluss bis in das aktuelle Vereinsleben. Durch seinen Einsatz für den TSV Nittenau wurde Klaus Beiderbeck zu einem Pfeiler des TSV der letzten 40 Jahre. Es ist dem TSV Nittenau daher eine Ehre, Klaus Beiderbeck als Mitglied in seinen Reihen zu wissen und ihn dafür mit der Ehrenmitgliedschaft auszuzeichnen. Nachdem keine Anträge und Wünsche seitens der Mitglieder eingegangen waren, beendete Hasenbach die Hauptversammlung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.