logo laufsport

Laufsport 

German Arabic Czech English Greek Hungarian Italian Polish Romanian Russian Spanish Turkish

Laufsport News

Nittenauer Läufer liefern in München ab

Der TSV Nittenau ging beim 35. Halbmarathon mit zwölf Sportlern an den Start. Gänsehaut war vorprogrammiert.

460x276

NITTENAU.Zwölf Mitglieder der Laufabteilung des TSV Nittenau wagten sich beim diesjährigen 35. München Marathon auf die Halbmarathonstrecke und waren am Ende begeistert von der Veranstaltung und äußerst zufrieden mit ihren persönlichen Leistungen.

 

Nach einjähriger „Corona-Pause“ nutzten die Nittenauer Läuferinnen und Läufer die Chance, endlich wieder an einem offiziellen Laufevent teilnehmen zu können. Lange war ungewiss, ob die Veranstaltung überhaupt stattfinden kann, da für die Durchführung ein strenges Hygienekonzept von der Stadt München gefordert worden war. Erst am 7. September hatte die Stadt München dann grünes Licht für die Veranstaltung gegeben. Trotz dieser Unsicherheit meldeten sich zwölf Mitglieder der Laufabteilung des TSV Nittenau an und bereiteten sich mit einem zwölfwöchigen Trainingsprogramm unter der Leitung von Harald Loibl auf den großen Tag vor.

 

Der Marathon München gehört zu den fünf teilnehmerstärksten Marathons in Deutschland, auch wenn diesmal statt der üblichen 18 000 Teilnehmer „nur“ rund 11 000 Teilnehmer gemeldet waren. Beim Halbmarathon-Wettbewerb gingen in diesem Jahr immerhin 5500 Läuferinnen und Läufer an den Start. Bei kühlen fünf Grad und strahlenden Sonnenschein ging es dann ab 9 Uhr in mehreren Wellen aus dem Olympiastadion auf die Strecke.

 

Diese führte durch Neuschwabing zum Siegestor, weiter durch den Englischen Garten und auf der gleichen Strecke zurück zum Olympiastadion durch das Marathontor zum Zieleinlauf. Gänsehautfeeling war deshalb vorprogrammiert, als man nach 21,1 KM auf der Tartanbahn des Olympiastadions ins Ziel einlief und die redlich verdiente Finisher-Medaille überreicht bekam. Trotz der Einschränkung durch die 3G-Regeln, die auch für die Zuschauer galten, säumten doch viele Fans die Laufstrecke, um die Teilnehmer lautstark anzufeuern.

 

Durch die geänderte Streckenführung und der Tatsache, dass Marathon und Halbmarathon zeitgleich und auf derselben Strecke durchgeführt wurden, kam es allerdings zu einem dichten Gedränge auf der Laufstrecke. Trotzdem waren alle Teilnehmer der Laufabteilung überwältigt von der tollen Atmosphäre, der reibungslosen Organisation und auch äußerst zufrieden mit ihren erbrachten Leistungen. Fritz Lanzl war TSV-Schnellster in einer Zeit von 1:36:35. Ebenfalls unter zwei Stunden blieben Alois Oberberger, mit 1:40:51 und Markus Pelzer in 1:48:35. Beide hatten das erste Mal an einem Halbmarathon teilgenommen. Ebenfalls Debütanten auf der HM-Strecke waren Gudrun Fischer, Silvia Zausinger, Roswitha Schmidhuber, Konrad Lippert und Michael Gleixner. Sie erreichten, wie auch Bettina Jakob, Andrea Kuttenberger und Manfred Fischer, Zielzeiten zwischen 2:08 und 2:36. (tla)

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

Fritz Lanzl 1:36:35, Alois Oberberger 1:40:51, Markus Pelzer 1:48:35, Michael Gleixner 2:08:03, Bettina Jakob, 2:14:52, Silvia Zausinger 2:18:44, Manfred Fischer 2:20:24, Andrea Kuttenberger 2:25:04, Gudrun Fischer 2:28:30, Roswitha Schmidhuber und Konrad Lippert 2:36:25.

Absage

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.