German Arabic Czech English Greek Hungarian Italian Polish Romanian Russian Spanish Turkish

Hitzeschlacht beim 29. Regental-Triathlon

Judit Andrassy und Matthias Deml sind die neuen Nittenauer Stadtmeister bei der Traditions-Veranstaltung.

Von Martin Rudhart

Bei tropischen Temperaturen weit über 30°C mussten sich diesmal die Allround-Sportler hoher körperlicher Belastung stellen. Neben einigen verletzungsbedingten Absagen waren sicher die Temperaturen ein Grund, warum– obwohl schon fix gebucht – einige Startplätze frei blieben. „Man sollte überlegen, die Disziplinen mal umzukehren: Schwimmen im kühlenden Nass als Belohnung am Schluss“ war der Vorschlag vom Moderatoren Rudi Obermeier beim Zieleinlauf. Das weithin bekannte Team mit Kollege Stephan Irrgang begleitete wieder in souveräner Weise mit sichtlicher Begeisterung dieses familiären Sportevent.
Erfreulich war die Teilnahme von 10 Staffeln, die sich die Disziplinen von 400m Schwimmen, 21km Radfahren und 5km Laufen aufteilten.
Der Sonderpreis in Form eines vom Radsport-Mitglied Jürgen Vogel in Handarbeit hergestellten Triathlon-Rades in kunstvollem Metall ging heuer an die schnellste Frau. Mit einer Zeit von 1:07:58 war dies die Nittenauerin Judit Andrassy.
Der schnellste Mann war Korbinian Lehner vom TSV Bernhardswald mit 1:02:30. Beachtenswert ist auch die Leistung der jugendlichen Marie Pöllinger, die mit ihrer Zeit von 1:09:16 in der Hauptklasse den 2. Platz ergattert hätte.
Die Jugend-Staffel des TSV erreichte als einziger Starter in Ihrer Klasse einen beachtlichen 5. Platz unter den 10 Staffeln.
Der Hitze geschuldet war es vermutlich auch, dass kein Einzelstarter die Zeit von einer Stunde knackte. Vielleicht auch weil die drei leistungsstärksten Nittenauer Athleten heuer nicht an den Start gehen konnten.
Respekt verdienen alle 114 Teilnehmer im Alter von 16 bis 68 (!) Jahren, die ausnahmslos durchhielten und sich im Ziel abkühlen konnten. Nur ein Triathlet musste auf Grund eines technischen Defekts an seinem Rad abbrechen. Sehr gut angekommen sind auch die zusätzlich aufgestellten Wasserstationen, die von Mitgliedern der TSV-Mountainbike-Jugend bestückt wurden.
Ein großes Lob von allen Seiten hat sich das neue Team um Spartenleiter Dirk Knapstein verdient, das die Organisation zum ersten Mal in Eigenregie durchzog. Unterstützt zur Absicherung der Radstrecke wurde der TSV-Radsport wieder von den freiwilligen Feuerwehren aus Kaspelshub, Neuhaus und Stefling. Eine Abordnung des örtlichen roten Kreuzes blieb erfreulicherweise auch bei diesen extremen Verhältnissen ohne Einsatz.
Alle Athleten, begleitende Familie-Angehörige, Zuschauer und Helfer feierten anschließend bei selbst gebackenem Kuchen mit Kaffee sowie frisch Gegrilltem bis zur Siegerehrung. Klar, dass bei diesem Wetter die kalten Getränke den besten Absatz fanden.
Das eingespielte Helfer-Team des TSV-Radsport freut sich schon heute auf das Jubiläums-Jahr 2020 mit dem 30. Regental-Triathlon, bei dem es die eine oder andere Überraschung geben wird!
Die nächste Veranstaltung der TSV Radler ist schon am kommenden Samstag: Der 4. Kindertriathlon, der dieses Mal im Rahmen des Nittenauer Bürgerfestes stattfindet. Start ist um 13.30 Uhr im Freibad. Das Ziel ist am Marktplatz im Festbereich. Kommen Sie und unterstützen sie die begeisterten Kinder. Obwohl es nicht um Zeiten geht – oder vielleicht gerade deswegen – sind alle mit vollstem Enthusiasmus auf der Strecke. Nach dem olympischen Motto: „Dabei sein ist alles!“

<< Ergebnisse >>

K1024 20190630 134828

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen