German Arabic Czech English Greek Hungarian Italian Polish Romanian Russian Spanish Turkish

TSV Radsport feiert Saison-Abschluss und läutet das Jubiläumsjahr ein

Weihnachtsfeier mit Rekordbeteiligung

Am vergangenen Samstag fand die Weihnachtsfeier der Radsport-Abteilung des TSV Nittenau zum Abschluss einer sehr erfolgreichen Saison statt.

Abteilungsleiter Dirk Knapstein begrüßte die in großer Zahl erschienenen Mitglieder. In gemütlicher Atmosphäre im geschmackvoll dekorierten „Hinterzimmer“ des Gasthofs Jakob fühlten sich alle sehr wohl beim Sponsor der Abteilung.

Seinen Rückblick begann der Abteilungsleiter mit den zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen der vergangenen Saison. Dem Anradeln folgten traditionell die Trainingslager auf Mallorca für Rennradler und in Istrien für die Jugend. Gewohnt professionell organisiert wurden die beiden Camps von der Familie Pöllinger und Hermann Stangl. Neben zahlreichen Teilnahmen an RTF-Veranstaltungen (Rad-Marathons und 24-Std.-Rennen) wurden auch sehr erfolgreich eigene Traditionen fortgeführt:

Der Regental-Triathon ist mittlerweile weit über die Oberpfalz bekannt und beliebt, sodass die Teilnehmerzahl schon lange begrenzt werden musste. Auch der „Ableger“, der Kinder-Triathlon, mit dem olympischen Motto „dabei sein ist Alles“, war beim Nachwuchs sehr gefragt. Die neue Schnitzeljagd für Mountainbiker als offene Orientierungsfahrt und die Vereinsmeisterschaft im Rennradeln vervollständigen die Angebote der TSV-Abteilung.

Das Helferfest im Herbst war ein Dankeschön für die selbstlosen Helfer aus den eigenen Reihen. Nur mit diesem freiwilligen Engagement kann eine Sparte leben.

Im kommenden Jahr 2020 blickt die Radsport-Abteilung des TSV Nittenau auf 30 ereignisreiche Jahre zurück. Unzählige tolle Ausfahrten und Teilnahmen an radtouristischen Veranstaltungen stehen neben vielen eigenen Angeboten auf der langen Historie.

So war es nicht verwunderlich, dass der Abend sehr lange dauerte: Alte Hasen aus vergangenen Tagen teilten ihre schönen Erinnerungen mit jüngeren Sparten-Mitgliedern. Viele lustige Anekdoten wurden in Erinnerung zurückgeholt!

Abschließend wurden noch verdiente und sehr erfolgreiche Mitglieder geehrt:

Ehrungen:

  1. Ausgezeichnet und je mit einem Geschenk bedacht wurden besonders verdiente Mitglieder der Abteilung:
  • Manfred Pöllinger als Leiter und Trainer der überaus erfolgreichen Jugendabteilung
  • Monika Pöllinger als Jugend-Trainerin und Organisatorin des Kroatien-Trainingslagers zusammen mit ihrem Mann.
  • Ina Frankerl und Alexander Preu für ihre Dienste als Jugendtrainer
  • Alois Oberberger für die hervorragende Betreuung der Homepage
  • Fritz Standecker für seine Helfer- und „Lager“-Dienste vor allem beim Regental-Triathlon.
  1. Siegerehrung der Vereins-Meisterschaft Rennrad
    durchgeführt Mitte September brachte das spannende Zeit-Fahr-Rennen hochklassige Zeiten mit sehr engem Klassement:
    Die drei Erstplatzierten lagen nur 3 Sekunden auseinander. Wobei die starke Nittenauer Jugend (diesmal noch) nur um eine Sekunde vom großen Erfolg getrennt blieb.

Die Ergebnisse im Einzelnen:
Jugend weiblich:             1. Marie Pöllinger           20:07

Jugend männlich:           1. Tobias Kreuzer           18:19
                                    2. Tobias Markl              18:21
                                    3. Paul Funke                18:51
Frauen:                         1. Monika Pöllinger        21:50
Männer:                        1. Manfred Pöllinger       18:18
                                    2. Wolfgang Zeitler         19:28
                                    3. Alois Oberberger        20:36

  1. Für herausragende Leistungen in der Saison 2019 des Aushängeschilds des TSV-Radsport, der Renn-Abteilung wurden Jugendliche der-Abteilung geehrt:
  • Paul Freundl, der Jüngste der Geehrten, hat heuer in seiner Altersklasse die Oberpfälzer Mountainbike-Serie und den Jura-Cup gewann. Außerdem wurde er Ostbayerischer Meister im Crosscountry. Auf Bayern-Ebene konnte er den 10. Platz erkämpfen!
  • Marie Pöllinger, die junge Dame, die nach ihrer ersten äußerst erfolgreichen Karriere als Finn-Schwimmerin sich nun dem Triathlon und dem Mountainbiken widmet.
    Auch in diesen Disziplinen erreichte die Tochter der beiden Jugendtrainern hervorragende Ergebnisse:
    So wurde sie Dritte im Mountainbike-Jura-Cup … in der Damen-Klasse (!!!), wo sie aus Mangel an Konkurrentinnen in ihrer Altersklasse startete.
    Hervorragend ist auch ihr Titel als Vize-Meisterin der Damenklasse der MTB-Ostbayern-Meisterschaft.
    noch erfolgreicher war sie im Triathlon: Siegerin des Oberpfälzer Junior-Triathlon-Cups.
    Nach einem Rennen wurde sie am gleichen Tag noch als Ersatz-Athletin für eine erkrankte Münchnerin angeworben und wurde mit dem Gast-Team 3. der Bayerischen Meisterschaft im Teamplay!
    Auch siegte sie beim Velburger Triathlon in der Damen-Klasse!
    Nebenbei engagiert sich das Allround-Talent als Jugentrainerin und leitet Kurse im TSV für Schwimmen und Skigymnastik
  • der „Älteste“: Paul Funke sammelte auch viele Erfolge:
    So wurde er 2. der Jura-Cup-Gesamtwertung und 3. Ostbayerischer Meister.
    Auf Landesebene der Altersklasse U19 erreichte er den 7. Platz der Bayernliga-Serie.
    Gemeinsam mit Tobias Markl gewann er das 3h-Team-Rennen in Windischeschenbach.
  • der erfolgreichste Tobias Markl
    Seit Jahren sammelt er ohne Ende Siege. Heuer war er auch in der U19 gewohnt erfolgreich.
    Hier nur die größten Erfolge:
    Er gewann den Jura-Cup und somit die Oberpfalzserie mit 4 Siegen in 6 Rennen.
    Beim Sparkassen-Cup der Serie in Niederbayern mit Rennen in Tschechien belegte er „nur“ den zweiten Platz. Den Vize-Titel sicherte er sich auch auf Landesebene in der Bayernliga, obwohl er bei beiden Serien je 2 Rennen nicht bestritt!
    Überregionale Titel sammelte er als Ostbayerischer Meister und auch als Bayerischer Meister im Mountainbiken in der Altersklasse U19!
    Jedes Mal, wenn die Rennen lang wurden oder zumindest lange Anstiege enthielten, ließ er der Konkurrenz keine Chance!
    Den „Titel als Bergkönig“ bestärkte er auch beim Bergzeitfahren in Premberg, wo er heuer als Jugendlicher die zweitbeste jemals gefahrene Zeit ablieferte und damit viele Radsportbegeisterte in Erstaunen versetzte (siehe MZ-Bericht).

Zu erwähnen ist noch der Mountainbiker Uwe Wolf, der als 24-Std.-Solo-Fahrer in dieser Saison 2x auf dem Treppchen stand. Von Jahr zu Jahr konnte der „Leitwolf“ immer mehr Mitfahrer dafür begeistern. In der vergangenen Saison starteten Biker des TSV bereits bei 3 Rennen: Beim Stöffel-Race in Rheinlandpfalz und 2x in Tschechien. Für das nächste Jahr haben bereits weitere Interessenten Ihre Teilnahme zugesagt, sodass eine große Gruppe den TSV Radsport auch international vertreten wird!

Für das Jubiläumsjahr sind bereits wieder vielen Termine und Veranstaltungen geplant. Genaueres können Interessierte der Homepage www.TSV-Radsport.de entnehmen.

Für alle Mitglieder wird es Anfang des Jahres ein neu aufgelegtes Trikot mit einer kleinen Überraschung geben. Einer der Höhepunkte in 2020 wird der gemeinsame Spartenausflug sein. Er führt im August für ein verlängertes Wochenende in den Bayerischen Wald.

Zum Jahresabschluss findet wieder die traditionelle Ausfahrt auf den Gipfel des Hausbergs, dem Jugenberg statt. Treffpunkt ist am 24.12. um 10.oo Uhr am Marktplatz. Abschließend wird beim geselligen Beisammensein im Kinocenter Nittenau die Saison beschlossen. Eingeladen sind natürlich wieder alle interessierten Mountainbiker.

Martin Rudhart

zur Fotogalerie

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.