German Arabic Czech English Greek Hungarian Italian Polish Romanian Russian Spanish Turkish

Vereinsmeister im Einzelfahren ermittelt

p1000814Die Radsportabteilung des TSV Nittenau veranstaltete ein Einzelzeitfahren und trug dabei die Vereinsmeisterschaft auf der Straße aus. 18 Rennradler nahmen die Herausforderung an. Erstmals waren mit Marie Pöllinger und Constantin Wagner zwei Jungendliche mit dabei.

Start war am Sonntag um 14:00 Uhr an der Bushaltestelle in der Walderbacher Straße. Gestartet wurde im zwei Minuten Takt. Die Strecke führte zunächst flach über Muckenbach, Treidling und Forsting nach Reichenbach, wo der Regen überquert wurde. Anschließend ging es wieder über Tiefenbach zurück in Richtung Nittenau. Mit dem Anstieg nach Bodenstein mussten im letzten Renndrittel einige harte Höhenmeter erklommen werden. Dann folgte die Abfahrt, bei der die Teilnehmer versuchten, die hohe Geschwindigkeit von über 60 km/h bestmöglich auf das letzte Flachstück mitzunehmen. Ziel war nach 12,3 Kilometern und 135 Höhenmetern das Ortsschild Nittenau auf Höhe des Bauhofes .

Bei den Damen sicherte sich Monika Pöllinger mit genau 23:00 Minuten den ersten Platz vor Michaela Bock (24:20 Minuten). Sie konnte damit ihren Vereinsmeistertitel aus dem Vorjahr verteidigen. Bei den Herren hatte heuer Jochen Stöberl die besten Beine. Er belegte den ersten Platz mit einer Zeit von 18:02 Minuten und wurde souverän Vereinsmeister.  Den zweiten Platz sicherte sich Alexander Erndl (18:20 Minuten) vor Wolfgang Gleixner (18:28 Minuten). Neu war die Teilnahme der beiden Jugendlichen Marie Pöllinger (23:55 Minuten) und Constantin Wagner (22:42 Minuten), die mit ihren Zeiten ein erstes Ausrufezeichen setzten.

Das Bild zeigt von links nach rechts stehend: Monika Pöllinger (1. Damen), Michaela Bock (2. Damen), Alexander Erndl (2. Herren), Jochen Stöberl (1. Herren), Wolfgang Gleixner (3. Herren). Sitzend: Marie Pöllinger (1. Jugend weiblich), Constantin Wagner (1. Jugend männlich).

 

Radsport Nachwuchs auf Tour

p1020859Die Radsportabteilung des TSV Nittenau hat erfolgreich ihr erstes Mountainbike Lager für Jugendliche veranstaltet. In zwei Gruppen wurde das deutsch-tschechische Grenzgebiet um Waldmünchen unter die Stollen genommen.

Nach fünf Jahren Jugendarbeit wagten sich die Verantwortlichen der Radsportabteilung an ein neues Projekt: Das erste Mountainbike-Lager für Kinder und Jugendliche. Von 4. Bis 7. August reisten 19 Nachwuchsradler der Radsportabteilung in die Jugendbildungsstätte nach Waldmünchen. Neben dem gemeinsamen Ausflug standen Mountainbike Touren in den Bergen um Waldmünchen auf dem Programm. Wie im Training, wurden die Kinder und Jugendlichen im Alter von 8 bis 15 Jahren auf zwei Gruppen aufgeteilt. Die Übungsleiter Michaela Bock und Lisa Rudhart sowie Manfred Pöllinger und Albert Auburger führten die beiden Gruppen auf den bereits vorher ausgearbeiteten Touren. 

Als erstes Ziel stand der 910 Meter hohe Tannenriegel mit dem Leuchtturm der Menschlichkeit für beide Gruppen auf dem Plan. Für die Leistungsstärkeren wurde die Tour um den Geiganter Hausberg, den 770 Meter hohen Zwirenzel ergänzt. Nach dem herrlichen Ausblick ging es über holprige Pfade zurück zur Unterkunft.

Für Dienstag waren für beide Gruppen die längsten Touren geplant: An Untergrafenried vorbei ging es zu den verlorenen Dörfer des Böhmerwaldes. Hier wurden Auswirkungen des "Eisernen Vorhangs" für die Jugendlichen sichtbar. So wurde auf den Touren neben der körperlichen Anstrengung auch noch etwas geschichtliches Wissen vermittelt. Nachdem die Gruppe 1 am Fuße des Cerchovs über den ehemaligen Grenzübergang Höll zurückfuhr, nahm die Gruppe 2 den 1042 Meter hohen Berg in Angriff. Nach einer kurzen Gipfelrast ging es auf gerader Linie Richtung Waldmünchen. Hier zeigten die Jugendlichen ihre gute Radbeherrschung, ohne Schwierigkeiten meisterten sie die technisch schwierigen Wege. Trotz der 33 Kilometer und 1050 Höhenmetern die bereits hinter ihnen lagen, kehrten sie unfallfrei nach Waldmünchen zurück.

Nachdem am Mittwochnachmittag ein Besuch des Niedrigseilgartens anstand, waren an diesem Tag nur Touren um die 20 bis 25 Kilometer geplant. Für die Gruppe 2 ging es zum Glaskreuz auf dem Reißeck, über den historischen Wanderübergang Dreiwappen nach Tschechien und über den Lehmgrubenweg zurück nach Waldmünchen. Die zwanzig Kilometer "kurze Runde" sollte sich für die Gruppe 1 jedoch als Kraftprobe herausstellen. Auf dem ehemaligen Kolonnenweg ging es auf tschechischer Seite der Grenze entlang steil und lange bergauf in Richtung Kramberg. Als dieser erreicht war, ging es mit stolzgeschwellter Brust über die erbrachte Leistung auf Waldwegen über den Wanderübergang Lehmgrubenweg zurück nach Waldmünchen.

Zum Abschluss der vier Tage wurden am Donnerstag noch Touren rund um Waldmünchen mit dem Ziel: "Baden am Perlsee", gefahren. Jeder Teilnehmer ist an den vier Tagen über hundert Kilometer geradelt und hat dabei zwischen 2000 und 2850 Höhenmeter zurückgelegt.

Die Übungsleiter waren begeistert über die Leistungsfähigkeit und das Können ihrer Schützlinge auf dem Rad, aber auch über das positive Gruppenverhalten neben dem Rad. Aufgrund der Ansprüche der Touren hatte der Ausflug jedoch eher den Charakter eines Trainingslagers mit viel Spaß und gemeinsamen Stunden. Das gute Wetter und die schöne Unterkunft trugen zu einem wundervollen Gemeinschaftsausflug bei, der allen noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Sommerbiathlon, auf den Spuren von Magdalena Neuner

Im Rahmen des Nittenauer Ferienprogramms veranstaltete die Laufsportabteilung des TSV Nittenau erstmalig einen Sommerbiathlon für Kids, der sich aus den Disziplinen Schießen und Laufen zusammensetzte.

23 Kinder und Jugendliche folgten der Einladung und stellten sich der Herausforderung eines Wettkampfes, bei dem es sowohl auf Konzentration und körperliche Ausdauer ankommt.

Die Teilnehmer unter 12 Jahre mussten 2mal in den Schießstand und 3mal die geforderte Laufrunde mit 450 Meter Länge bezwingen, pro Fehlschuss musste eine kurze Strafrunde absolviert werden. Die älteren gingen 4mal in die „Loipe" bei 3 Schießen.

Nach der Unterweisung der Kinder in den richtigen Umgang mit den ungefährlichen, lasergesteuerten Übungswaffen, konnten die ersten Wettkämpfe beginnen.

Stadionsprecher Gunter Michl heizte die Stimmung immer wieder an, so dass die Teilnehmer bis zum Zieleinlauf hoch motiviert zur Sache gingen und Ihr Bestes gaben.

Die schnellsten und treffsichersten Kinder in neun Wertungsklassen und die 4 Tagesschnellsten wurden von den beiden Organisatoren Verena Hien und Markus Weber mit Sachpreisen und Siegermedaillen, standesgemäß auf einem Siegerpodest geehrt.

Nach dieser atmosphärisch gelungenen und spannenden Veranstaltung war den Teilnehmern und Veranstaltern bereits die Vorfreude auf nächstes Jahr anzusehen.

Zum Ergebnis des Sommerbiathlons 2014

Zu den Fotos des Sommerbiathlons 2014

biahom    biahom2

Laufsportabteilung beteiligte sich bei Lauf 10 des Bayerischen Rundfunk

Viele tausend Teilnehmer in ganz Bayern und mehr als 100 teilnehmende Sportvereine im gesamten Freistaat: So sah die Bilanz der vergangenen Jahre aus. Aus diesem Grund beteiligte sich die Abteilung des Laufsports bereits zum zweiten Mal an dieser Veranstaltung. Darum hieß es auch dieses Jahr wieder: „Lauf 10“ – zehn Kilometer in nur zehn Wochen laufen.

In Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landessportverband (BLSV) und dem Zentrum für Prävention und Sportmedizin an der Technischen Universität München nahm der Laufsport des TSV Nittenau in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal an der vom Bayerischen Rundfunk begleiteten Aktion teil.

Drei Mal pro Woche Training

Die Aktion „Lauf 10“ ist für alle Teilnehmer gedacht, die innerhalb von zehn Wochen durch regelmäßiges Training und ohne Zeitdruck einer Strecke von zehn Kilometern bewältigen wollen. Dazu trafen sich die Teilnehmer drei Mal pro Woche zum gemeinsamen Training, um unter der Anleitung des Laufsport TSV Nittenau „fit“ zu werden. Für jedes Fitnesslevel wurden Trainingsprogramme von der TU München erstellt, so dass jeder Teilnehmer einen passenden Einstieg fand.

Die Trainingseinheiten fanden dabei abwechselnd am Sportplatz des Regental-Gymnasiums, am Radweg entlang des Regens, sowie am Parkplatz nach Muckenbach, Richtung Waldhaus Einsiedel statt.

Am 28. April 2014 begann dann das Training für „Lauf10“ – zehn Kilometer in nur zehn Wochen zu laufen. Nach 32 Trainingseinheiten war dann jeder Teilnehmer „so weit“, dass wir am Freitag, den 11.07.2014 mit 39 Personen nach Wolnzach zum Abschlusslauf fuhren.

Der große Zehnkilometer-Abschlusslauf startet um 16.50 Uhr in der „ARS Arena“ von Wolnzach und führte durch die idyllischen Hopfenplantagen rund um die Marktgemeinde. Bei sommerlichen Temperaturen und einer großen Anzahl an Zuschauern bewältigten alle unsere „Lauf10-Starter“ die anspruchsvolle Strecke mit Bravour. Das Ziel lag im Ortskern beim Hopfenmuseum. Im Anschluss an den Lauf fuhren wir nach Nittenau zurück und ließen den Abend in gemeinsamer Runde im Brauereigasthof Jakob ausklingen.

Die Teilnahme am „Lauf10“-Projekt war mit einem Unkostenbeitrag in Höhe von 10 Euro möglich. Ansonsten musste man sich nur noch an den Kosten für den Bustransport beteiligen.

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass mit etwas Ehrgeiz und Durchhaltevermögen das Ziel, die 10 km läuferisch zu bewältigen, zu schaffen sei. Durch die Gruppendynamik und dem Spaß an der Bewegung, machten die Trainingseinheiten auch bei nassen oder sehr heißem Wetter viel Freude.

Dadurch, dass die Teilnehmer auch nach den 10 Wochen nicht aufs Laufen verzichten möchten, bietet die Abteilung Laufsport jeweils Mittwochs (um 18.30 bei der Regentalhalle) und Sonntags (um 9.00 am Parkplatz nach Muckenbach, Richtung Waldhaus Einsiedel) eine 2. Laufgruppe an. Anfänger und Einsteiger sind dazu gerne willkommen.

gruppelauf10

Triathlon in Regensburg

Bei bester Stimmung und toller Atmosphäre beim 25. Compexx Triathlon in Regensburg waren auch 4 Nittenauer TSV-Sportler am Start.
Verena Hien, Alexander Erndl und Peter Fisch nahmen hierbei die Sprintdistanz (0,5 km – 20km – 5km) in Angriff,
Charly Fialik die Olympischen Distanz (1,5km – 40km – 10km).
Alle 4 Teilnehmer konnten hierbei Ihre Form beim kürzlich in Nittenau stattgefundenen Minitriathlon mit nach Regensburg nehmen. Alexander Erndl konnte den 3.Platz in seiner AK erreichen. Für Verena Hien war es bereits ihr dritter Triathlon in diesem Jahr.
Allen Triathleten herzlichen Glückwunsch zu Ihren tollen Leistungen !

 

 

Distanz

Zeit

Platz AK

Platz Gesamt

         

Verena Hien

0,5km 20km 5km

01:23:21

6

22

         

Alexander Erndl

0,5km 20km 5km

01:11:39

3

24

Peter Fisch

0,5km 20km 5km

01:15:27

11

56

         

Charly Fialik

1,5km 40km 10km

02:45:07

22

225

 

Berichtrgbtria14     Berichtrgbtria14. 2

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen